Skip to content

Sie können es nicht und sie wollen es auch nicht !

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

meine heutige Überschrift bezieht sich auf das Agieren der derzeitigen deutschen Regierung.

Lassen Sie mich beginnen mit dem unglückseligen Lauterbach, der ja von der speichelleckenden und noch unfähigeren Journaille dieses Landes allen Ernstes als Arzt und Wissenschaftler betitelt wird, der zudem auch eine gute Gesundheitspolitik betreibe.

Da haben wir gleich 3 Unwahrheiten auf einem Haufen: dieser Mann hat nie als Arzt gearbeitet, er hatte bis vor einigen Jahren nicht mal eine Ärztliche Approbation, d.h. er durfte qua Gesetz überhaupt nicht als Arzt arbeiten und befand sich auf dem Niveau eines Kurpfuschers.
Ist er ein Wissenschaftler ? Meiner Meinung ist er das nicht. Wenn man sich die paar Publikationen ansieht, die dieser Mensch veröffentlicht hat, stellt man fest, dass es ausschließlich irgendwelche statistischen Zusammenfassungen sind, die in der Regel dazu gedient haben, irgendwelche politischen Projekte voranzutreiben, wie z.B. die Reduzierung von Krankenhäusern, die Ökonomiserung des Gesundheitswesens usw.
Viele von Ihnen werden es nicht wissen, dass der Lauterbach in seiner grenzenlosen Anmaßung an der Zulassung von mindestens 2 Medikamenten beteiligt war, die auf Grund schwerer und schwerster Nebenwirkungen nach kurzer Zeit vom Markt genommen werden mussten: das war der Cholesterin- und Lipidsenker Lipobay, der Hunderte von Todesopfern verursacht hat und das war der sog. Appetitzüger Reductil (ebenfalls hunderte Opfer).
Beide Präparate wurden seinerzeit wärmstens von dem selbsternannten Experten Lauterbach empfohlen. Sponsor der Studie zur Anwendung des Reductil, an der Lauterbach maßgeblich beteiligt war, war übrigens die Fa. Knoll. Das war die Firma, die das Zeug in Deutschland entwickelt und vertrieben hat. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt !
Es fällt allerdings auf, dass Lauterbach aktuell wieder in unglaublicher Weise die "Impfstoffe" von Biontech/Pfizer und Konsorten bewirbt. Dabei versteht er von Immunologie und Infektiologie, überhaupt von Medizin etwa soviel wie ein Schwein vom Eiskunstlaufen.
Ich kann mir vorstellen, dass in einigen Jahren die finanziellen Verflechtungen zwischen Lauterbach und den COVID-"Impfstoff"-Herstellern ans Licht kommen.
Lauterbach als Gesundheitspolitiker: was kann man von einem SPD-Funktionärs erwarten, der nur auf Grund des Druckes der sog. sozialen Medien und der Straße, keineswegs aber wegen einer besonderen Qualifikation, in sein Ministeramt gespült worden ist. Selbst dem Scholz war es nicht geheuer, diesen Menschen in seinem Kabinett zu haben.
Ich möchte Ihnen, sehr geehrte Leserinnen und Leser, nur einen ganz kurzen Einblick in die Denkweise des Lauterbach geben: vor einigen Tagen ist aus dem Lauterbach-Ministerium ein Gesetzentwurf in Umlauf gebracht worden, in dem es um das hochsensible Thema der notfallmäßigen Rationierung medizinischer Leistungen geht (die sog. Triage). Lauterbach hatte offenbar kein Problem damit, Patienten mit Begleiterkrankungen oder mit einem höheren Alter ggf. von intensivmedizinischen Maßnahmen auszuschließen zugunsten von jüngeren oder "wertvolleren" Menschen. Woran erinnert uns diese Denkweise ? Richtig, an die These vom lebensunwerten Leben, die während der Zeit des Faschismus in Deutschland vorherrschte.
Nur auf Grund scharfer Proteste von Ärzten, Juristen und Patientenverbänden musste Lauterbach diesen Entwurf zurücknehmen.
Die nächste Schnapsidee des Lauterbach: er will uns jetzt von Hunden beschnüffeln lassen, um die CORONA-Missetäter unter uns ausfindig zu machen. Keine Worte !

Aber Lauterbach ist nicht der Einzige, dessen Eignung für ein hohes Amt bezweifelt werden muss.

Beleuchten wir kurz die Frau Lambrecht (SPD), die derzeit als Verteidigungsministerin agiert. Diese Frau ist ebenso zum Fremdschämen wie der Lauterbach. Was mich immer wieder erstaunt, ist die Tatsache, das Generäle und hohe Offiziere vor jemandem wie der Lambrecht kuschen. Was ist in Deutschland los, dass Lambrecht als Repräsentantin der Parteienclique es sich erlauben kann, die Flugbereitschaft der Luftwaffe für einen letztlich privaten Flug mit ihrem Sohn zu nutzen ? Genügt es inzwischen wirklich, dreist und unverschämt zu sein und bar jeder fachlichen Qualifikation (worauf diese Person auch noch stolz ist), um ein wichtiges Ministerium zu leiten ?

Der Volksmund sagt, dass der Fisch am Kopf zu stinken beginnt. Deswegen einige Worte zu dem scheinbar treuherzig grinsenden und glatzköpfig dreinschauendenden Mann mit den großen Gedächtnislücken. Wir sollten nicht vergessen, dass dieser Mann immer noch verwickelt ist in den Skandal mit den CumEx-Geschäften einer Hamburger Privatbank. Wo bleiben die selbsternannten Journalisten, die hier nachhaken und der Üffentlichkeit berichten ? Wie sieht es tatsächlich aus mit der Verwicklung dieses Mannes in den Wirecard-Skandal ? Alles schon vergessern ? Ist es in Deutschland inzwischen wirklich so wie in der "Farm der Tiere" von Orwell, wo die Schweine sich die Macht erobert haben und sich über alle Anderen erheben dürfen ?

Am 17. 04. 22 habe ich in diesem Blog einige Bemerkungen zur FDP und ihren Chargen gemacht. Wer diese Partei gewählt hat, hätte auch gleich die sog. Grünen wählen können. Wer allen Ernstes geglaubt hat, dass er damit ein Gegengewicht zu diesen Grünen (in meinen Augen die mit Abstand verdorbenste und heuchlerischste Partei in Deutschland) schaffen kann, der wird in diesem Leben wohl nicht mehr klug werden. Ich zitiere erneut Einstein: "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun (zu wählen), und andere Ergebnisse zu erwarten". Es bleibt nur zu hoffen, dass diese Partei verdientermaßen demnächst wieder in der Versenkung verschwindet (ein Anfang im Saarland, in Schleswig-Holstein und auch in Nordrhein-Westfalen ist bereits gemacht).

Zu den Figuren der Grünen ist ist hier von anderen und auch von mir bereits Einiges gesagt worden. Ein typisches Beispiel ist die Spiegel, die einige Tage Minister spielen durfte und der jeder Mensch mit etwas Lebenserfahrung und Menschenkenntnis sofort angesehen hat, was mit ihr los ist, nämlich nichts ! Egoistisch und egozentrisch bis zum Erbrechen ! Ohne jede Empathie. Die Person hat jetzt noch in übelster Klein- und Spießbürgermanier 701, 30 € eingefordert, da sie aus ihrem Urlaub während der Ahrtalkatastrophe für genau einen Tag zurückgekehrt ist und angeblich Fahrtkosten verauslagt hat.
Das ist so ungefähr das Niveau der Parteisekretäre der Grünen, die sich nicht entblödet hatten, sich gegenseitig eine CORONA-Prämie zuzuschanzen.

Das war eine sehr kurzgefasste Tour d`horizon, die sich noch fast unendlich fortsetzen ließe.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, es gibt nicht einen einzigen Grund, vor der Politikerkaste und vor den Politkommissaren der Blockparteien SPD, CDU, Grünen, FDP auch nur die geringste Achtung zu haben.
Es gibt keinen Grund, denen auch nur ein Wort zu glauben. Meine Landsleute in Schwedt haben vor Kurzem den Habeck gefragt, ob er sich sicher ist, wirklich die Interessen Deutschlands zu vertreten und was er davon hält, endlich seinen Amtseid, Schaden vom deutschen Volk fernzuhalten, zu erfüllen. Richtig so ! Jeder sollte es sich gut überlegen, ob er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann, die Totengräber unserer deutschen Nation namens Habeck, Baerbock, Scholz, Lindner immer noch zu unterstützen.
Einer der ganz wenigen Sozialdemokraten, die auch heute noch Achtung und Respekt verdienen (Wilhelm Liebknecht), hat vor mehr als 100 Jahren im Zusammenhang mit der damaligen militärischen Aufrüstung geäußert: "Keinen Mann und keinen Pfennig diesem System !" Solche Politiker täten auch heute Not und nicht solche fanatischen und dummen Kriegshetzer, wie wir sie derzeit gerade erleiden müssen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit

Dr. Spengler

Grüne Kriegstreiber, Rote Socken und Schwarze Maskenaffäre.

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

Inflation 7- 10% und mehr, Verteuerung der Lebensmittel (und zahlreicher anderer Produkte) , kaum bezahlbare Energien und Treibstoffe - schleichende Verarmung im Namen des Klimaschutzes und der sog. höheren Moral, in deren Besitz sich die jetzigen Nachfolger der einstigen Friedenspartei "Die Grünen" wähnen. Kriegsrhetorik und Lieferung von schweren Waffen verlangen die Grünen und in ihrer ,leider naturgemäßen, Beschränktheit intellektueller Art und wegen Mangel an Bildung, treiben sie die Kriegsrhetorik immer weiter. Genauso treiben sie den Olaf Scholz vor sich, der genug zu tun hat um die von Onkel Joe erteilten "Richtlinien" etwas zu bremsen und das deutsche Volk vor der Gefahr eines Krieges zu schützen. Ansonsten versuchen sich die Roten wegen der jetzt vorherrschenden Ablehnung Putins und Russlands vorsichtig von ihren früheren russlandfreundlicheren politischen Einstellungen zu distanzieren, ohne ,dass die politische Konkurrenz daraus kapital schlagen kann. Vergeblich - die Quittung haben sie eben in Nordrhein-Westfalen in Form von Stimmenverlusten bei der Landtagswahl bekommen. Die jetzt, nach Ära Merkel, wieder schwarze CDU mit ihrem USA und Blackrock Freund, sind eifrig dabei die Vorgaben zur Verschärfung der Lage zu erfüllen und möglichst schnell wieder an die Macht (und zu den Futtertrögen) zu gelangen. Eine CDU/Grüne Allianz scheint durchaus denkbar. Die CDU hat entdeckt, dass man mit dem Klima-Thema gute Geschäfte machen kann und in der Kriegsrhetorik sind sie sich sowieso sehr nahe. Die Grünen sind im Höhenflug - vielleicht bedienen sie die geschundene deutsche Seele, die sich endlich nicht mehr "Asche aufs Haupt" wegen der Verbrechen der Großeltern streuen muss, man darf sich endlich moralisch überlegen fühlen und vor dem Russen nicht mehr kuschen. Zugegeben, es sind Spekulationen und Ausflüge in das kollektive Unterbewusstsein eines Volkes, dass ich lieben und schätzen gelernt habe aber an dessen jetzigen Veränderungen ich langsam verzweifle. Wie haben früher die zurückhaltenden, fleißigen, pünktlichen und disziplinierten Deutschen über die "Grünen-Spinner" gelacht und mit der "Rote-Socken" oder "Kinder statt Inder" Kampagnen politische Kämpfe geführt. Ohne Inflation, ohne Kriegsgefahr, ohne Tempolimit und ohne Armutsgefahr.
Nun, wie die Regierung, so das Land ...der Wähler möchte es so. Da bleibt die AfD die einzige politische Heimat für die Vertreter der konservativen Ansichten und Gegner der aktuellen Kriegsrhetorik, die uns alle ins Verderben und Vernichtung führen kann.
Die Verhältnisse in Deutschland werden sich aber bei der aktuellen politischen Stimmung ändern - allgemeiner Wohlstand durch Arbeit wird schwinden, das Ganze durch Umverteilung eine Weile kompensiert und wenn es nichts mehr zum Umverteilen geben wird...?
Was kommt dann? Was lassen sich die jetzigen Versager einfallen? Krieg, neue Pandemie? Kommt eine neue (radikale)politische Partei oder neue Regierung unter Führung der AfD?
Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky

Anschließend ein Beitrag einer Parteifreundin :

Helmstedter Tafel schließt vorübergehend!

Liebe Leserinnen und Leser,

einige von Ihnen haben diese unerfreuliche Neuigkeit sicherlich bereits aus der Presse oder den sozialen Medien erfahren. Die Tafel in Helmstedt hat ihre Ausgabestelle vorübergehend geschlossen. Grund dafür sei Lebensmittelknappheit, Streit um Lebensmittel sowie eine aggressive Stimmung. Normalerweise versorgt die Tafel in Helmstedt circa 1000 Menschen, jetzt kommen weitere 600 Geflüchtete aus der Ukraine hinzu, die vom Landkreis, der Diakonie und anderen Einrichtungen geschickt werden. Immerhin seien diese ja dazu da, den Menschen zu helfen. Laut Vorstand der Tafel sei die Stimmung vor Ort immer ungehaltener und aggressiver geworden, weil einfach nicht genügend Lebensmittel zur Ausgabe verfügbar waren. Deshalb habe man sich dazu entschlossen, die Tafel (vorerst für eine Woche) zu schließen. Wie es anschließend weitergeht ist noch unklar. Denn haltbare Lebensmittel gäbe es vom Zentrallager in Bremen nicht mehr, diese werden seit geraumer Zeit mit Hilfstransporten direkt in die Ukraine gebracht. Die bisherigen Tafel-Kunden sehen sich den Geflüchteten aus der Ukraine gegenüber im Nachteil. Und das zu Recht. Sind wir jetzt auch noch das Sozialamt der Welt? Wieder ein erschreckendes Beispiel dafür, dass die Menschen im eigenen Land immer hinten anstehen müssen. Sollte es nicht normalerweise so sein, dass erst die eigenen und dann die anderen kommen? Nicht im besten Deutschland aller Zeiten.
Nicht nur in Helmstedt gibt es diese Probleme, deutschlandweit sind die Tafeln am Limit. Durch die steigende Inflation sind die Lebensmittel-Tafeln so gefragt wie nie zuvor. Auch die „Pandemie“ hat dazu beigetragen, dass Familien durch Jobverluste in Not geraten sind. Betrachtet man einmal die Preisentwicklung der Lebenserhaltungskosten wie Strom, Benzin, Gas und Grundnahrungsmittel dann kann man sich sicher sein, dass es in Zukunft noch weitaus mehr Bedürftige geben wird, die auf Hilfen angewiesen sind. Und hier sollten nicht die ehrenamtlichen Einrichtungen in der Verantwortung stehen.
„Die Tafeln sind nicht Teil des sozialstaatlichen Systems, sie helfen den Menschen, die Hilfe benötigen. Aber es ist und war nie die Idee der Tafeln, alle armutsbetroffenen Menschen verlässlich und verbindlich zu versorgen.“ - so Jochen Brühl, Vorsitzender der Tafel Deutschland.
Meine persönliche Meinung: Wenn die führende Regierung sich dazu entschieden hat unzählige Menschen bei uns aufzunehmen, dann haben sie auch die Aufgabe, diese Menschen zu versorgen. Und zwar nicht zu Lasten der Ehrenämter oder auf Kosten des Steuerzahlers, sondern bitte mit ihrem eigenem Privatvermögen (was ja letztendlich auch nur durch uns brave Steuerzahler aufgebaut wurde). Es ist beschämend alles auf die Ehrenämter abzuwälzen, sie sind nicht dafür zuständig, staatliche Aufgaben zu übernehmen. Und sie sind keine Existenzhilfen, sondern unterstützen lediglich kurzfristig in Not geratene Menschen!
Auch vor dem Krieg und vor der „Pandemie“ gab es bereits genug Missstände im eigenen Land. Kinderarmut, Menschen die auf der Straße leben und erfrieren sind hinnehmbar, immerhin hat man es sich ja zur Aufgabe gemacht, Mutter Theresa für die ganze Welt zu spielen.
Mittlerweile haben viele Bürger erkannt, dass es so nicht weitergehen kann und sich die Lage für jeden von uns in Zukunft noch viel mehr verschlechtern wird. Deshalb hat ein großer Teil bedauerlicherweise den Glauben an Verbesserung durch die Politik verloren und ist der Meinung, als Einzelner kann man daran sowieso nichts ändern. Falsch! Es liegt genau an jedem Einzelnen von uns, dafür zu Sorgen, dass sich der politische Wind dreht. Ihre Stimme kann Veränderung bewirken, wenn Sie dafür offen sind. Die Möglichkeit dazu haben Sie bereits am 09. Oktober 2022 bei der Landtagswahl.

Qui tacet, consentire videtur oder : Wer schweigt, scheint zuzustimmen !


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

diese alte Weisheit hat auch heute noch ihre Gültigkeit.

Ich kann und will jedoch nicht schweigen zu den Problemen, die den Menschen dieses Landes von einer unfähigen, verantwortungslosen und überforderten Clique von Politikern derzeit aufgebürdet werden. Wer Augen zum Sehen hat und Ohren zum Hören, wer in der Lage ist zu selbständigem Denken und wer sich seinen gesunden Menschenverstand noch halbwegs bewahren konnte, der kann nicht mehr still sein. Der kann nicht mehr schweigen zu dem immer bedrohlicher werdenden Versagen der Politik in Deutschland.

Am gefährlichsten ist meiner Meinung nach die unverblümte Kriegshetze, die insbesondere von den Funktionären der momentanen Regierungsparteien sowie von denen der CDU betrieben wird. Es geht mir um die Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine. Diese Auseinandersetzung wird von vielen dieser Funktionäre zum Anlass genommen, um in einer Weise gegen Russland zu hetzen, die in Deutschland wohl zuletzt in der Zeit des Faschismus von 1933-1945 an der Tagesordnung war.

Besonders bemerkenswert dabei ist, dass sich solche Leute wie Baerbock, Habeck, die Kriegfurie von der FDP mit den 4 Namen oder auch der Mensch Hofreiter (m/w/d ??), das ist der mit der bizarren Frisur, fast nicht mehr einkriegen können, wenn es gegen Russland geht und am lautesten von allen schreien, dass noch mehr Kriegsmaterial, möglichst auch Angriffswaffen, in die Ukraine geliefert werden soll. Dabei sollten uns mehrere Dinge klar sein: die vorgesehenen Waffenlieferungen sind nichts weiter als ein Tropfen auf den heißen Stein und haben keinerlei Auswirkungen auf das Geschehen in der Ukraine. Ein Flak-Panzer namens Gepard ist ein vollkommen veraltetes Waffensystem. Aber die Bedienung selbst dieser veralteten Waffe erfordert eine monatelange Ausbildung und Training. Ansonsten ist es ein sehr teurer stählerner Sarg. Abgesehen davon, gibt es in Deutschland viel zu wenig Munition für diese Flak-Panzer.

Von der wunderbaren Panzerhaubitze, möglicherweise eine neue Wunderwaffe (?), stehen derzeit überhaupt nur 40 Stück in Deutschland zur Verfügung, die funktionieren. Die Zeit, die für die Ausbildung eines Kommandanten oder eines Richtschützen dieser Waffe benötigt wird, dauert ebenfalls mindestens 6 Monate. Was soll also dieses Theater ? Wenn die Kriegsfurien von den Grünen und der FDP nicht allesamt den Dienst in den Streitkräften ihres Landes verweigert hätten, dann hätten sie wenigsten einen Schimmer und etwas Einsehen in den Unsinn, den sie verbreiten.

Der nächste Punkt aber, und der ist meiner Meinung nach noch gefährlicher, ist der, dass insbesondere die Baerbock inzwischen unverblümt die Parole der Amerikaner übernommen hat, die Wirtschaft in Russland , eigentlich das ganze Land möglichst nachhaltig und rigoros zu zerstören, und zwar unabhängig von der derzeitigen Auseinandersetzung in der Ukraine. Dieses Ziel ist zwar schon vor 2 Monaten von der unsäglichen Leyen ausgegeben worden, ist aber damals nicht von der deutschen Politik in dieser Deutlichkeit aufgenommen worden. Jetzt aber wird kein Hehl mehr daraus gemacht, wie die Strategie der sog. westlichen Allianz aussieht. Die Amerikaner und ihre europäischen und deutschen Paladine erklären damit Russland faktisch den Krieg und eskalieren den Konflikt in der Ukraine, der uns nichts angeht, immer mehr. Das ganze Gezeter in Deutschland, dass in der Ukraine die Demokratie in Deutschland verteidigt werden muss, ist genauso verlogen wie seinerzeit der Spruch, dass die sog. Demokratie in Deutschland unbedingt am Hindukusch, also in Afghanistan verteidigt werden mus. Was daraus geworden ist, dürfte uns allen noch in frischer Erinnerung sein. Ich meine die schmähliche und unwürdige Flucht der Amerikaner und auch der deutschen Soldaten vor den afghanischen Stammeskriegern. Dabei wurden vor lauter Hektik und Panik militärisches Gerät, Waffen und Munition im Wert von etlichen Milliarden Dollar bzw. Euro zurückgelassen, teilweise wurden sogar die persönlichen Waffen liegengelassen.

Das Gleiche wird aber, wenn es zu einer von den Amerikanern offenbar dringlich gewünschten Ausweitung des Konfliktes kommen sollte, erneut passieren. Nur dass die russischen Streitkräfte von etwas anderem Kaliber als die afghanischen Krieger sind. Wollen wir wirklich, dass den Russen der Kragen platzt oder sie die Nerven verlieren ? Wollen wir uns vor den Karren der Amerikaner spannen lassen ? Wollen wir, dass die Amerikaner ihre sog. pax americana - Doktrin durchsetzen, die ja nichts anderes bedeutet, dass die USA der Weltpolizist ist und möglichst weit weg von ihrer eigenen Haustür ihre imperialen Interessen durchsetzt. Die Dummen waren und sind in jedem Fall immer die ganz normalen Menschen, wie man es im Nahen und Mittleren Osten inkl. Afghanistan gesehen hat.

Das alles scheint aber die selbsternannte Zwei-Semester-Völkerrechtlerin Baerbock nicht zu interessieren, sonst könnte sie nicht solche kriegslüsternen und hasserfüllten Sprüche von sich geben. Wenn das Diplomatie sein soll, dann kommt wohl der Geist von Ribbentrop (für diejenigen, die sich in der neueren deutschen Geschichte nicht so gut auskennen: das war Hitlers Außenminister, der in Nürnberg hingerichtet wurde) wieder an die Oberfläche.

Nun zu einigen Aspekten, die uns alle unmittelbar angehen und die uns allen größte Sorgen bereiten müssten: der Grüne Habeck und seine Spießgesellen genieren sich inzwischen nicht mehr, vor laufendender Kamera zu verkünden, dass die Inflationsrate in der nächsten Zeit noch steigen wird, d.h. die Enteignung der Menschen in Deutschland wird vorangetrieben. Die Energiepreise werden noch weiter steigen und der allgemeine Wohlstand in Deutschland wird absinken.
So etwas verkündet dieser Mensch vollkommen ungerührt und vor allem ungestraft. Anscheinend kann man von Habeck wirklich nicht viel Gutes erwarten, er hat ja selbst von sich gesagt, dass er mit Deutschland eigentlich nicht viel anfangen kann und dass ihn der Begriff deutsches Vaterland regelrecht ankotzt. Seine Begründungen für Inflation, steigende Energiepreise, abnehmenden Wohlstand: natürlich die Ukraine-Krise. Nicht etwa die von der Merkel gemeinsam mit den Grünen eingeleitete Zerstörung der Energieversorung und Energiesicherheit in Deutschland, nicht etwa die von der deutschen Politik billigend in Kauf genommene katastrophale Geldpolitik der sog. EZB unter der Regie der vorbestraften Lagarde.
Demnächst wird die Einfuhr russischen Erdöls in Deutschland eingestellt. Die Leidtragenden werden allerdings nicht etwa die Russen sein, die werden ihr Erdöl auch anderweitig los. Die Leidtragenden sind wir als Bürger und die Industrie in Deutschland. Für die Politikerclique, die vielen überflüssigen Parteifunktionäre und ihre Claqueure in Deutschland kein Problem, die leben auf unsere Kosten wie die Maden im Speck. Aber Probleme gibt es bei den vielen Menschen, die ein normales oder unteres Einkommen haben, die auf ihr Auto angewiesen sind, für diejenigen, die in der chemischen Industrie arbeiten, bei so gut wie allen, die einer ehrlichen Arbeit nachgehen.

Probleme gibt es nicht bei den Kriegsgewinnlern, die möglicherweise mit den o.g. Politikern unter einer Decke stecken: das sind die weltweiten Rüstungskonzerne, in Deutschland z.B. Rheinmetall, das sind die Öl- und Gaskonzerne und das sind auch auch die Energieversorger in Deutschland, wie z.B. eon. Alle diese Konzerne haben derzeit wirklich exorbitante Gewinnsprünge. Die können ihr Glück gar nicht fassen und wenn es nach denen geht, dann kann die jetzige gefährliche Situation gar nicht lange genug anhalten. Der Chef von eon macht noch nicht mal mehr einen Hehl daraus, dass sein Konzern die Bürger Deutschlands jetzt nach allen Regeln der Kunst abgreifen kann. Dabei kann er sich der Rückendeckung durch die Politik sicher sein. Rheinmetall und die dazugehörigen Lobbyisten verdienen auf Kosten von uns Steuerzahlern an jedem Tag, an dem die Auseinandersetzung in der Ukraine anhält, Unsummen !

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, ich hatte eingangs geschrieben: Wer schweigt, stimmt zu ! Wer also zu der verfehlten Politik in diesem Land schweigt, stimmt dieser letztlich zu. Das bedeutet, er stimmt auch der dreisten Enteignung der Menschen dieses Landes zu, die mittels einer unglaublichen Teuerungsrate, mittels einer mutwillig herbeigeführte Inflation vorangetrieben wird. Er stimmt mit seinem Schweigen der verantwortungslosen Kriegstreiberei der derzeitig amtierenden Regierung zu, die sich zum Interessenvertreter und Handlanger des amerikanischen Kapitals und der Scharfmacher in der amerikanischen Administation gemacht hat.

Wollen Sie das wirklich ? Wie wollen Sie Ihren Kindern und/oder Enkelkindern in die Augen schauen, wenn die Frage aufkommt, warum Sie es zugelassen haben, dass ein einst blühendes Land von politischen Scharlatanen und Abenteurern ruiniert wurde ?

Und wolllen Sie wirklich, dass mit der derzeitigen Kriegshetze und mit den Waffenlieferungen ein militärischer Konflikt, der uns nichts angeht, immer weiter eskaliert und in den sich Deutschland im schlimmsten Fall hineinziehen lässt ?

Wenn Sie das alles nicht wollen, dann sollten Sie dieser unheiligen Allianz von Parteien, deren Wähleranteil zwischen 11-25 % liegt, die rote Karte zeigen. Derzeit geht das nur mit Ihrer Wahlentscheidung.
Gehen Sie also mit Ihrer Stimme sorgsam um und lassen Sie sich nicht von der derzeitigen Politik und ihrem Propaganda-Apparat den Kopf vernebeln.


Dr. Spengler

Das vergessene Ahrtal.

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

anbei ein weiterer Beitrag von einer unserer Parteifreundin:

Liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn der Fokus nach wie vor auf dem Ukraine-Russland Konflikt liegt, den „damit verbundenen“ steigenden Preisen und auch am Rande ein bisschen Corona, möchte ich diesen Beitrag der schon fast vergessenen Flutkatastrophe im Ahrtal widmen. Unvorstellbare Wassermassen haben in der Nacht vom 14. auf den 15.Juli 2021 die Region Trier und das Ahrtal in der Eifel getroffen. Die Folgen: 134 Tote, unzählige Verletzte und Schäden in Milliardenhöhen. Groß waren die Mitleidsbekundungen und Versprechungen von der Regierung. Man würde den Menschen helfen und sie keinesfalls vergessen. Doch genau das ist passiert. Finanzielle Hilfen seitens des Staates blieben bis heute aus, selbst ein Großteil der privaten Spendengelder wurden bislang noch nicht ausgezahlt. Bei der Aktion „Deutschland hilft“ kamen gut 157 Millionen Euro zusammen, die noch immer auf dem Konto liegen und dort vorerst auch bleiben. Und das, obwohl unser heutiger Bundeskanzler Scholz versprach, es soll alles schnell und unbürokratisch ablaufen. Aber genau an der Bürokratie scheint die Auszahlung zu scheitern. Das Grundproblem sei wohl das komplizierte Spendenrecht. Die Hilfsorganisationen müssen sich dabei eigentlich am Sozialhilfesatz orientieren, wirtschaftliche Hilfsbedürftigkeit müsse genauestens geprüft werden.

Mir wird schlecht, wenn ich tagtäglich höre, wie gefordert wird schwere Waffen in die Ukraine zu liefern, es aber unmöglich war, mehr als drei Bergepanzer ins Ahrtal zu entsenden. Unsere achso pazifistischen Grünen sind mit ihrem „Waffen, Waffen, Waffen“-Gebrüll ganz vorne mit dabei. Ganz besonders Herr Anton Hofreiter, der selbst den Wehrdienst verweigerte und soviel Ahnung von Kriegsführung hat wie der Hahn vom Eier legen. Wieder ein gutes Beispiel, dass Satire keine Grenzen kennt.
Mir wird schlecht, wenn ich höre, dass mehrere Milliarden in die Ukraine gesendet werden sollen und hierzulande die Menschen vor den Trümmern ihrer Existenz stehen.
All diese Verantwortlichen (Baerbock, Habeck, Scholz etc.) sind nichts weiter als Passdeutsche. Sie besitzen zwar ein deutsches Ausweispapier, aber nichts, was einen Deutschen ausmacht. Werte wie Haltung, Charakter, Tapferkeit, Loyalität, Verbundenheit und die Liebe zu seinem Land sind ihnen fremd. Alles, was sie tun, schadet Deutschland.

Seit einiger Zeit ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, Innenmenister Roger Lewentz sowie gegen die damalige Umweltministerin Anne Spiegel. Die Ministerpräsidentin wie auch der Innenmenister wollen nichts davon mitbekommen haben, dass die Landesanstalt für Umwelt schon am Nachmittag des 14. Juli Rekord-Pegelstände von mehr als 5 Metern für die Ahr vorhergesagt hat. Dreyer und Lewentz waren ihren Aussagen zufolge auch nicht darüber unterrichtet worden, dass die Leiterin dieser Umweltbehörde in einer breit gestreuten E-Mail unter anderem an den Staatssekretär der Umweltministerin Spiegel um 18.44 Uhr unmissverständlich feststellte : „ Hier bahnt sich eine Katastrophe an!“. Aufrgrund dieser Informationen steht Anne Spiegel ganz besonders im Fokus. Ihr war wegen eines SMS Wechsels mit einem Mitarbeiter vorgeworfen wurden, in der Flutnacht im Juli 2021 vor allem auf ihr Image bedacht gewesen zu sein. Ihre größte Sorge war, dass sie eine Mitschuld tragen und zur Verantwortung gezogen werden könnte. „Das Blame Game (also die Schuldzuweisung) könnte sofort losgehen, wir brauchen ein Wording, dass wir rechtzeitig gewarnt haben....“ waren die Worte, die sie an ihren Pressesprecher Brück versendete.
Die Grünenpolitikerin, damals für den Hochwasserschutz und Hochwasserprognosen zuständig, ließ noch am 14. Juli per Presseerklärung ihre Einschätzung verbreiten, in Rheinland-Pfalz drohe KEIN Extremhochwasser. Dabei hatte ihre eigene Umweltbehörde, das Landesamt für Umwelt, zu diesem Zeitpunkt schon längst extreme Pegelstände vorhergesagt, die weit über den Werten früherer Jahunderthochwasser lagen. Auch als im Laufe des Abends bekannt wurde, dass im Ahrtal schon Menschen von Campingplätzen mit Hubschraubern über die Luft evakuiert werden mussten, korrigierte Spiegel ihre verharmlosende Erklärung nicht. Stattdessen dinierte sie seelenruhig mit einem Parteifreund in einem Restaurant und ging anschließend nach Hause ohne weiteren Kontakt zu Krisenstäben oder den Fachbehörden ihres Ministeriums zu halten. Begründet wurde das Schweigen des Umweltministeriums im Nachhinein damit, dass dieses Resort nicht für den Katastrophenschutz zuständig sei.

Wer glaubt, dass dieses Verhalten an Gleichgültigkeit und Respektlosigkeit nicht zu überbieten sei, der irrt. Gerade mal 10 Tage nach dem furchtbaren Unglück gönnte sich Spiegel, die ja so fassungslos und betroffen war und den Menschen ihr aufrichtiges Mitgefühl aussprach, einen entspannten Urlaub in Frankreich. Wie nicht anders zu erwarten, geriet sie damit ins Kreuzfeuer der Medien und das zu Recht. Um das angeschlagene Image zu retten folgte ein öffentlicher Auftritt, für den man sich nur fremdschämen kann. Mit aufgesetzt betrübter Mine gibt sie folgende Rechtfertigung für ihren Urlaub ab: „Ich mache jetzt einen ungewöhnlichen Schritt, zu dem ich mich entschieden habe. Ich werde Ihnen jetzt ein paar private Details nennen. Mein Mann hatte im März 2019 einen Schlaganfall. Die Coronapandemie war für uns als Familie mit vier kleinen Kindern eine wahnsinnige Herausforderung, die unsere Kinder mit deutlichen Spuren versehen hat... (So wie es Millionen Deutschen auch erging, die aber kein monatliches Bruttoeinkommen von 20.000 Euro haben. Im übrigen stammt diese Pandemie doch von euch!)... Das hat unsere Familie über die Grenze gebracht und wir waren wirklich an einem Punkt, wo wir für uns als Familie Urlaub gebraucht haben.... (134 Tote und Milliardenschäden und ihr habt Urlaub gebraucht ?!?!).... Weil wir einfach nicht mehr konnten und es war für mich eine sehr schwere Abwegung, die ich mir auch nicht leicht gemacht hatte, zwischen Verantwortung als Ministerin und der Verantwortung als Mutter von vier Kindern, die nicht gut durch die Pandemie gekommen sind. Und deshalb haben wir uns als Familie entschieden, am Sonntag den 25. Juli in den Urlaub zu fahren.“ Noch einmal, das war 10 Tage direkt nach der Flutkatastrophe! „Und das war ein Fehler, dass wir so lange in den Urlaub gefahren sind. Ich war aber während des Urlaubes immer erreichbar, ich habe Telefonate geführt und ich habe mich immer informiert.“ Na da können wir ja beruhigt und dankbar sein. „Und wenn es irgendeinen Anlass gegeben hätte den Urlaub abzubrechen, dann hätte ich das auch sofort getan. (Wie den Restaurantbesuch am 14.07.?) „Ich möchte mich für die Fehler ausdrücklich entschuldigen.“ Mit diesem Auftritt wurde uns wieder einmal verdeutlicht, welche Negativauslese an Politikern wichtige Ämter in diesem Land besetzen. In dem besten Deutschland aller Zeiten. Zwar ist Frau Spiegel mittlerweile als Familienministerin zurück getreten, allerdings lediglich aufgrund des politischen Drucks. Von eigenen Fehlern in der Mitteilung ihres Rücktritts keine Spur.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter, aber passieren wird das, was immer passiert. Es werden keine Konsequenzen folgen für diejenigen, die eine sehr große Mitschuld an dem Tod von 134 Menschen tragen.

Folgendes Zitat von Konrad Adenauer ist meiner Meinung nach sehr zutreffend für die Bürger, die diesen Menschen weiterhin ihr Vertrauen schenken: „Das hat der liebe Gott nicht gut gemacht. Allen Dingen hat er Grenzen gesetzt, nur nicht der Dummheit.“