Skip to content

Landrat gegen die Lehrerschaft, die Eltern und Schüler. Warum soll GaBö in Helmstedt liquidiert werden? ?

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

nachdem sich der EKR Schlichting und sein Landrat bei den Sitzungen des Schulausschusses im August und November 2018 bei dem Vorhaben das Gymnasium am Bötschenberg zu liquidieren und ein neues Gymnasium in Königslutter zu bauen, „blutige Nasen“ geholt haben, versuchen „schlaue Köpfe“ der Schulverwaltung im Landkreis für die Sitzung am 19.2.2019 eine neue Taktik einzuschlagen. Ihre Vorlage 97-1/2018 soll nur „zur Kenntnis“ genommen werden. Also keine Abstimmung? Weitergehenden Fragen über Zügigkeit, Schülerbeförderung und Schulbezirke wird ausgewichen- das alles werde später geregelt. Inhaltlich wird suggeriert, dass das GaBö zu teuer sei, die nötigen Investitionen zu hoch und dass deren Idee ein neues Gymnasium-aber nicht in Helmstedt- zu bauen, die bessere sei. Über so viel politische Dreistigkeit und Arroganz mit der der Landrat und sein EKR Schlichting den betroffenen Eltern und Schülern einfach ihren Willen aufzwingen wollen, kann man nur den Kopf schütteln.Dabei beschloss der Kreistag noch am 12.6.2013 einstimmig : „Solange es die Schülerzahlen zulassen, soll an den Standorten Helmstedt und Schöningen ein Angebot im Sekundarbereich II vorgehalten werden.“ Der Schulausschuss machte dann sogar am 25.2.2014 den Weg frei für Überschreitung der Grenze von 104 Schülerinnen und Schüler im Sek.II am Gymnasium Bötschenberg und die Realität gab ihm, trotz der damaligen Befürchtung wegen rückläufiger Schülerzahlen, Recht.
Interessant ist wieder einmal wie es die Landkreisverwaltung mit der Informationspflicht an die gewählten Vertreter der Bevölkerung hält. Besonders scheint es,dass die Inhalte der Antworten auf die einzelnen Anfragen der Abgeordneten und der Fraktionen nicht immer wahrheitsgemäß ausfallen. Als Beispiel darf ich Ihnen eine Anfrage der FDP Fraktion vom 17.11.2018 aufführen. Hier wurde unter Anderem nach den notwendigen Investitionskosten an den 3 bestehenden Gymnasien im Landkreis gefragt.Der Landrat antwortete am 16.1.2019(nach 8 Wochen !) , dass z.B. für das Gymnasium am Bötschenberg Kosten in Höhe von 1.070.000 € + 110.000 € (für Sporthalle) veranschlagt werden. Am 11.2.2019 kommt dann plötzlich eine neue Berechnung den Kreistagsabgeordneten zu- Gymnasium am Bötschenberg habe demnach 2.606.275 € + 110.000 € Investitionsbedarf! In einer weiteren Vorlage zur Sitzung am 19.2.2019 wird aufgeführt,dass das GaBö noch weitere „Investitionswünsche“ in Höhe von 6.300.000 € (?) habe. Also plötzlich soll GaBö als hoch sanierungsbedürftig und (zu)teuer erscheinen? Daneben erscheint doch der Neubau eines Gymnasiums in Königslutter für schlappe 19.000.000 € (wir alle wissen ,dass reale Kosten mindestens 3x so hoch sein würden) geradezu ein Schnäppchen zu sein. Stellen sich so die „Strategen“ der Schulentwicklungsplanung eine wirksame Propaganda vor? Oder denken sie, die Eltern und Schüler der Gymnasien sind minderbemittelt?
Anliegend stelle ich Ihnen eine Stellungnahme der Leiterin des Gymnasium Julianum, Frau Dr.Roy, zur Einsicht. Diese macht deutlich wie intransparent der Landrat, der die „konspirativ“ tagende sog. Schulentwicklungsgruppe mit seinem EKR Schlichting steuert ,die Schulentwicklungsplanung gestalten. Völlig unnötig hat der Landrat zugelassen, dass sich die gymnasiale Landschaft in dem Landkreis zu einem hochemotionalen Thema entwickelte. Der Mangel an Transparenz und an nachvollziehbaren Gründen, die bestehende gymnasiale Landschaft im Landkreis „ohne Rücksicht auf Verluste“ und gegen den Willen der Betroffenen Eltern und Schüler derart radikal umzukrempeln, lässt leider nur parteipolitische Interessen als Hintergrund vermuten. Diesen ist der aus GroKo-Gnade-Landrat, der selbst mangels eigener Erfahrung, kaum etwas über die notwendigen Bedingungen einer gymnasialen Bildung weiß,offenbar hilflos ausgeliefert. Die AfD steht nach wie vor fest auf der Seite der bestehenden Gymnasien und unterstützt die Forderung des Julianums und des GaBö und darüber hinaus fordert n.w.v. die Freigabe der Gymnasialen Schulbezirke. Leider hat die Altparteien hörige Funke Presse die Vorlage nicht veröffentlicht, wir tun es daher um die nötige Transparenz zu verschaffen.





Ich hoffe nur, dass sich die Öffentlichkeit nicht für dumm verkaufen lässt und diese unverantwortlichen, völlig unnötigen und teuren, Pläne lokalpolitisch gesteuerter „Landkreisstrategen“ und der GroKo verhindern wird. Dem GroKo - Landrat und allen GroKo-Vertretern sollte klar werden, dass das Wahlvolk auch die Eltern und viele Schüler sind/werden und sie spätestens 2021 in der nächsten Kommunalwahl die Rechnung präsentiert bekommen.So hofft

Ihr

MUDr.PhDr./Univ Prag Jozef Rakicky
Kreisvorsitzender AfD Helmstedt
Fraktionsvorsitzender der AfD im Kreistag

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.