Skip to content

Menschenunwürdige Jagdszenen- ist Amberg anders als Chemnitz?

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

in Amberg haben vier „Schutzsuchende“ junge Männer aus islamischen Ländern grundlos die Passanten angegriffen und z.T. erheblich verletzt. Menschenunwürdige Jagdszenen spielten sich auf den Straßen von Amberg ab. Die Menschen wehren sich nicht, fliehen um ihr Leben und werden gnadenlos eingeholt und verdroschen, verletzt, beleidigt. Die Polizei, wie fast immer, spät dran.
Erinnert Sie das an etwas? War da nicht etwas Ähnliches? Richtig! In Chemnitz haben ebenfalls mindestens zwei „Schutzsuchende“ aus islamischen Ländern einen Deutschen bei einem Volksfest grundlos abgestochen und das Volk hat daraufhin sein Unmut auf der Straße öffentlich kundgetan. Die Politische Führung dieses Landes versteifte sich jedoch darauf ob denn jemand von der Deutschen Bevölkerung einen anderen „Schutzsuchenden“ von Frau Merkel auf der Straße verfolgt habe. Die Debatte ob es nun eine „menschenunwürdige Menschenjagd“ gegeben hatte oder nicht war plötzlich viel wichtiger als die Tatsache, dass einer von Merkels Schützlingen erneut einen unschuldigen Menschen getötet hatte. Weil H-G.Maaßen, der bestinformierte Mann in Deutschland, Verfassungsschutz-Leiter, diese Behauptung anzweifelte, verlor er sein Amt und wurde menschlich und persönlich von der linken Soldateska in der Regierung vernichtet. Ich habe mit einem Freund am 2.1.2019-da sind noch keine Zeitungen erschienen - gewettet, dass in der sog. freien und wahrheitsliebenden Presse nichts von menschenunwürdigen Jagdszenen in Amberg berichtet wird. Ich habe die Wette gewonnen. Von menschenuwürdigen Jagdszenen kein Wort. Mittlerweile aus den Zeitungen auch fast gänzlich verschwunden. Auch wissen wir, dass sie trotz den üblichen öffentlichen Bestürzungsäußerungen der verlogenen Politiker der Altparteien, nicht einmal abgeschoben werden können. Es passiert also wieder nichts und die nächsten Täter bereiten sich sicher vor. Warum auch nicht. Deutschland ist offensichtlich ein Paradies für ausländische Kriminelle und Religionsfanatiker.
Wie krass wirkt demgegenüber der nächste Fall:
Als der 50-jährige Deutsche in der Silvesternacht in Bottrop Gruppen der Migranten angefahren hatte, wurde den offiziellen Stellen sofort klar, dass es sich um „fremdenfeindlichen Motiv“ handelte. Mag sein aber … wie bezeichnet man die Tat in Amberg von den vier Asylsuchenden? War sie sie nicht auch „fremdenfeindlich“ – in dem Fall gegen die „fremden Deutschen“ ?
Sind das nun die ersten Anzeichen eines sich angesammelten Volkszornes, der von den Regierenden so lange ignoriert wurde? Nimmt die Merkel und ihre Altparteien die Gefahr eines Bürgerkrieges in kauf? Die Deutschen, besonders die Westdeutschen, sind aufgrund der linken Gehirnwäsche, der sie in dem linksversifften Schulsystem der Altbundesländer unterzogen wurden, sehr passiv und geduldig. Jede Geduld, Bequemlichkeit und auch Passivität haben jedoch ihre Grenzen. Da hilft auch wenig, wenn man schnell die Nachrichten über eine vermeintliche psychische Krankheit des mutmaßlichen Täters der Öffentlichkeit präsentierte. Die Regierenden sollten sich nicht allzu sehr darauf verlassen,dass die Deutschen eine Schafsherde sind, die sie leicht unter Kontrolle behalten.
Thomas Seitz-AfD Bundestagsabgeordneter- erhob als erster die Stimme in dem er die Diskussion über Todesstrafe angestoßen hatte. Natürlich, wir wissen, dass die Todesstrafe die Mörder von ihren Taten wohl nicht abhalten würde. Sie wäre jedoch etwas Anderes als die jetzigen üblichen 15 Jahre Gefängnis mit allen Annehmlichkeiten der deutschen Justizvollzugsanstalten, wo sich manche Insassen so wohl fühlen, dass sie dort freiwillig verbleiben(wie kürzlich in Niedersachsen anlässlich der Weihnachtsamnestie).
Bevor Sie jetzt empört aufschreien, überlegen Sie kurz wie Sie sich wohl fühlen würden, wenn Ihre eigene Ehefrau, Ihre Tochter von einem skrupellosen Primitiven vergewaltigt und umgebracht werden würde? Wenn Sie selbst bei einem gemütlichen Spaziergang plötzlich von einem Messermann grundlos angegriffen werden, wenn Sie das was Ihnen im Leben das Teuerste und Liebste ist, plötzlich wegen religiösen Hasses sinnlos verlieren würden. In 93 Ländern der Welt gibt es noch eine per Gesetz geregelte Todesstrafe. Nicht nur in den „weniger fortschrittlichen“ und nicht demokratischen Staaten. Eine aktive Todesstrafe existiert in Israel, in Japan und auch in den USA. Zweifelt Jemand daran, dass dies demokratische und fortschrittliche Staaten sind?
Ich freue mich auf Ihre Meinung

Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky