Skip to content

"Einige Ausländer stehlen wie die Raben ..."


so oder so ähnlich hätte die richtige Überschrift lauten müssen zu einem Artikel, den die Tagesschau gestern auf ihrer Homepage (https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ladendiebstahl-103.html) und auch die Bild-Zeitung heute veröffentlicht hat. Es ging um die Veröffentlichung einer Studie zum Ladendiebstahl durch das Kölner Handelsforschungsinstitut EHI im Jahre 2018. Trotz Vieokameras, elektronischer Sicherung und intensiver Mitarbeiterschulung wurden im Einzelhandel im vergangenen Jahr Waren im Werte von rund 3,75 Milliarden Euro gestohlen. Statistisch gesehen sind das 7,7 Millionen Euro, die jeden Tag unbemerkt und gegen den Willen des Ladeninhabers den Besitzer wechseln.

Da sich die Wahrheit nicht unter den Tisch kehren lässt, was in unseren Mainstream-Medien in der Regel der Fall ist, mussten die Autoren der Internetseite der Tagesschau "leider" zugeben, dass der typische Täter männlich, mehrfach straffällig, vor allem aber Ausländer sei. Das EHI hatte in seiner Studie ebenfalls ausgeführt, schwere Ladendienstähle, also die mit körperlicher Bedrohung oder unter Anwendung von Messern, hätten in der vergangenen Zeit um das mehr als Zweieinhalbfache zugenommen und wir wissen wer die Mehrheit der Täter sind.

Warum macht mich dieser Artikel so nachdenklich? Weil die 'Refugee welcome'-Kultur und der 'Wir-schaffen-das'-Hype in Jahren mit starkem wirtschaftlichen Wachstum problemlos weggesteckt werden konnte. Dass dem Einzelhandel täglich 7,7 Millionen Euro Handelsgüter entzogen werden, kann man ja steuerlich irgendwie abschreiben; oder sehen Sie es so: das ist der Beitrag der Wirtschaft zur Integration von Flüchtlingen! Was passiert aber, wenn demnächst nicht mehr soviel Geld im Bundeshaushalt zur Verfügung steht -ich sage nur: eingeplante Mautgelder- ? Bleiben dann die Transferleistungen an die Flüchtlinge auf der Strecke (immerhin 23 Milliarden EUR ! 2018) oder werden die Bürgerinnen und Bürger wie so oft mit zusätzlichen Steuern beglückt? Müssen jetzt die Schulpläne um Selbstverteidigungstraining gegen Messerangriffe ergänzt werden?
Ich würde mich als LIDL-Kassiererin schon heute nicht wohl fühlen, wenn ich abends allein im Laden mit einer Gruppe von fremdsprachigen Leuten zu tun hätte; da kontrolliert man schon aus Angst um sein eigenes Leben nicht die mitgeführten Taschen, meint

Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky

Der Ertrinkende greift (auch) nach einem Strohhalm.

Seit Wochen wird uns zunehmend aggressiver und unverhüllter eine Gehirnwäsche verpasst. Die Lügenpresse überholt sich mit sorgfältig formulierten (so, dass sie auch der letzte Depp der Nation versteht) Andeutungen im Zusammenhang mit dem Tod des CDU Politikers Lübcke. Der Mann wurde auf seiner eigenen Terrasse gegen Mitternacht aus nächster Nähe erschossen. Ein tragischer Fall. Polizei fasst einen Verdächtigen, der angeblich in seiner Jugend in ausländerfeindliche Taten verwickelt war. Wegen der dokumentierten migrantenfreundlichen Aussagen des Herrn Lübcke wurde schnell ein politisches Motiv konstruiert und von der Lügenpresse im Sinne deren Konzern- und Verlagseigentümer (unter den bekannterweise auch die Altparteien sind) weiter entwickelt bis hin zum Schüren einer allgemeinen Hysterie in der plötzlich alle , auch längst abgewählte, zurückgetretene und bereits in Vergessenheit geratene Lokalpolitiker aus der tiefsten Provinz ihre Ängste frei publik machen und über die sog. rechte Gesinnung schimpfen.
Von da ist der Weg zur Diffamierung der AfD kurz. Die glücklose AKK , die mehr an eine „Büroleiterin „ der Merkel als an eine selbstständige Politikerin der aktuell stärksten Partei Deutschlands erinnert, gab plötzlich der AfD Mitschuld am Tod von Lübcke – eine fassungslose Dreistigkeit. Dabei wissen wir nicht, was eigentlich geschah.Wie könnte ein derart verbohrter „Nazi“ gegen Mitternacht zu dem Politiker auf seine Terrasse in unmittelbare Nähe gelangen ohne, dass dieser Alarm geschlagen hätte? Waren sie bekannt oder gar befreundet? Ist der Verdächtige wirklich der Täter? Einiges ist an dem Fall unklar und Einiges stinkt bis zum Himmel.

War das alles doch ganz anders?

Wir alle wissen woher der Wind weht. Diese unfähigen sog. politischen Eliten haben die Hose voll vor der AfD! In Sachsen ist sie die zweitstärkste und in Brandenburg die stärkste politische Partei nach aktuellen Umfragen und droht die alten korrupten Apparatschiks aus ihren Ledersesseln, Dienstlimousinen , vertrauten Zirkeln, wo eine Hand die andere wäscht, zu vertreiben. Die meisten von diesen notorischen Lügnern, Phrasendreschern und Wortbrechern der Altparteien wissen nichts vom Leben, haben keinen Beruf und werden ganz tief nach ihrer Abwahl fallen. Und das ist gut so! Der Osten der Republik hat seine Erfahrungen mit Gehirnwäsche und gleichgeschalteter Lügenpresse gemacht, die wird man nicht so einlullen wie die vielen denkfaulen Wessis. In meiner Jugend kursierte ein Spruch, natürlich nur unter vorgehaltener Hand im Osten:
„ Die Zeitungsnachrichten teilen sich in drei Kategorien:
1. Die wahren Nachrichten – das sind die Ergebnisse der Sportwettbewerbe.
2. Die wahrscheinlichen Nachrichten – das sind die Wettervorhersagen.
3. Die übrigen Nachrichten…


Auch in anderen Bereichen läuft es nicht so gut für die Altparteien. Das Vertrauen in deren Tatkraft und geheuchelte Fürsorge um die Menschen, die bereits lange in Deutschland leben, schwindet. Die fast regelmäßig verübten Gewalttaten , Messerattacken, Vergewaltigungen , Morde , die von den Merkels eingeladenen Migranten verübt werden und nicht annähernd gerecht bestraft werden, sorgen für Kopfschütteln und teilweise richtigen Zorn in der Bevölkerung. Richter, die mehr Verständnis für diese Täter als für deren Opfer einbringen, sind unerträglich und gehören aus dem Justizdienst entfernt ! Oder halten Sie es für gerecht, wenn der versuchte und nur durch Zufall nicht vollzogene Mord an einem 10-jährigen Jungen mit einer lächerlichen Kurzstrafe „belohnt“ wird? Wir leben offensichtlich in einer Zeit, wo man sich keineswegs auf den Rechtsstaat verlassen kann. Wenn ein Ehepaar von dreisten Tätern überfallen, misshandelt, beraubt und stundenlang gequält wird-da ist die Polizei scheinbar ratlos. Was für ein Kontrast zu Fall Lübcke! Flüchtlingshelfer entpuppen sich als Betrüger , Flüchtlingshelferinnen manchmal als einsame, alternde Frauen, die ihre Bedürfnisse befriedigen möchten und sog. Liebesbeziehungen mit den jungen Migranten eingehen-oft mit tragischem Ende.

Die SPD hat ihren Charakter verloren – titelt eine Regionalzeitung Ende Mai. Welchen Charakter? Frage ich. Schauen wir uns nur die Leitungsfiguren an! Nach der Nahles mit ihren primitiven Manieren droht der Kuhnert(ohne Berufs- oder Studienabschluss) zu kommen, der gleich mit romantisch kommunistischen Vergesellschaftungsplänen der Wirtschaft droht. Wetten, dass der junge Mann die Werke Marx oder Engels und gar des Lenin nie gelesen hatte?
Da wird ihm sein Genosse Osterloh vom VW sicher nicht applaudieren. Über sein Gehalt bis zu 1 Million EUR im Jahr berichtete „Die Zeit“ 21/2017 und aktuell untersucht die Staatsanwaltschaft die Rechtmäßigkeit dieser Gehälter beim VW. Wetten, dass er kein Einzelfall unter den SPD-Genossen ist, der sich sein angeblich soziales Engagement fürstlich bezahlen lässt? Krokodiltränen weinen die SPD Politiker über fallende Umfragewerte und die „Undankbarkeit“ der Wähler. Man will doch für sie( sich) doch nur das Beste, meint

Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky

P.S. Was machen eigentlich die Bundestagsabgeordnete der AfD ? Nur Diäten beziehen? Nein! Die machen einen richtig guten Job! Überzeugen Sie sich selbst.
Wer sich für die Arbeit der AfD Bundestagsabgeordneter interessiert - klick unten.

NDS-BriefII-2019_1.0.pdf

Oberbürgermeisterwahl in Görlitz- war da was?

die Fahnen hängen am Mast, aber niemand weiß heute mehr, warum.

Die Wahl in einer sächsischen Stadt am 15. Längengrad ist jedenfalls

nicht der Grund ...



Gestern hatten sich alle Blicke der aufrechten Demokraten auf Görlitz gerichtet, wo in einer Stichwahl zwischen den Bewerbern von AfD und CDU der Oberbürgermeister-Posten für die nächsten Jahre ermittelt werden musste. Über das Ergebnis haben die Mainstream-Medien bereits hinreichend berichtet, sodass ich mir hier weitere Ausführungen ersparen kann.

Die Vorsitzende der CDU, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, hat den Sieg ihres Parteifreundes Ursu mit den Worten kommentiert, die CDU habe nie verlernt, Wahlen zu gewinnen! Ich bin mir nicht sicher, ob der Über-Mutti der CDU, unserer "verehrten Kanzlerin", solch‘ ein Schwachsinn über die Lippen gekommen wäre. Tatsache ist doch, dass nicht die CDU in Görlitz gewonnen hat, sondern ein CDU-Kandidat, der nicht nur von seinen eigenen Parteimitgliedern, sondern auch von denen der SPD, der GRÜNEN, der LINKEN, der FDP und der Unabhängigen Wähler zwanghaft gepriesen wurde. Es hat sich da ein überparteiliches Bündnis derjenigen in Görlitz zusammengefunden, die ihre bisherige Stellung in Staat und Gesellschaft gefährdet sahen. Und deshalb bildeten die sog. Volksparteien gerne auch einmal eine Front gegen andere Demokraten, damit alles beim Alten bleibt.
Ein treffliches Omen für die weiteren anstehenden Wahlen.

Etwas mehr als 55 % der Wähler haben alle diese moralisch sich selbst erhöhenden Volksparteien zusammengebracht gegenüber 45 % Wählern der AfD. Es war wohl auch eher dem Zeitgeist geschuldet, einen gebürtigen Rumänen zum OBM zu machen; ach – wie liberal und tolerant sind wir doch in Görlitz! Dabei war es mit der Toleranz und dem Demokratieverständins nicht besonders weit her, wenn man sich den Wahlkampf in Görlitz vor Augen hält: weil die Altstadt schon hier und da in Filmproduktionen zu sehen war, meinte eine Hollywood-Elite, sich mit Anzeigenkampagnen in die Kommunalpolitik einmischen zu dürfen und den Bürgerinnen und Bürgern in Görlitz drohen zu dürfen, dort keine Filme mehr zu produzieren, wenn nicht der Wunschkandidat gewählt werde! Auch eine feine amerikanische Art.

Und dass sich dann weitere zwei starke Konkurrenten aus dem Wahlkampf zurückziehen und ihrer Wählerschaft das Kreuzchen beim CDU-Mann empfehlen, zeugt von politischer Skrupellosigkeit. Das mag alles rechtlich noch in Ordnung sein, ein fairer Wettstreit oder gar eine inhaltliche politische Auseinandersetzung war das nicht. Schwamm drüber – bleibt nur zu hoffen, dass der OBM bei seiner täglichen Arbeit dann auch immer auf die volle Unterstützung der CDU-SPD-GRÜNE-LINKE-FDP-UWG-Abgeordneten setzen kann und nicht wegen der Stimmenleihe jedem Unsinn nachgeben muss.

Diese abgekartete Show-Veranstaltung namens OBM-Wahl in Görlitz ist doch gerade das, was die Menschen mit demokratischer Grundhaltung zunehmend anwidert und nach politischen Alternativen suchen lässt, meint

Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky

Deutschland im Frühsommer 2019

Die von Greta vorhergesagte Panik hat uns Deutsche voll erwischt. Alle Parteien links der Mitte kennen nach dem Europawahldebakel nur noch ein Thema : den Klimawandel .Die Hysterie hat eine Stärke erreicht, daß pragmatische Standpunkte weder gefragt noch erwünscht sind.
Ist es definitiv erwiesen, daß der Klimawandel ausschließlich auf Menschenhand zurück zu führen ist? Auch in früheren Jahrhunderten gab es Wärmeperioden, erinnert sei an die Besiedlung Grönlands durch die Wikinger um das Jahr 1000 herum. Bekanntermaßen gab es in jener Zeit weder Kohlekraftwerke noch Dieselautos. Wie ist es in jener Zeit zu einer Klimaerwärmung gekommen? Dieser Frage nachzugehen, ist von geringem Interesse.

Im Sog und im Windschatten der Klimahysterie lassen sich gewisse Dinge leichter und bequemer umsetzen.Genannt sei die CO2 - Steuer. Sind die öffentlichen Kassen leer,muß eine neue Steuer her. Wenn die CO2 Steuer kommt, wovon viele ausgehen, kann die Einnahme wunderbar genutzt werden, um die Respektrente von Herrn Heil zu finanzieren.Es gibt Modellrechnungen, nach dem der Heizölpreis um bis zu 40 Cent /pro Liter steigen würde. Welch ein Wahnsinn, wir zahlen in Deutschland schon die meisten und höchsten Steuern europaweit, aber es genügt immer noch nicht.

Was sich ferner gut umsetzen läßt,ist ein massiver, rücksichtsloser Ausbau der Windräder.menge. Obwohl mit jedem Windrad die Probleme größer werden, genannt seien fehlende Grundlastfähigkeit, fehlende Energiespeicherung, ist geplant,die Republik mit Windrädern zu zupflastern. Mit Windrädern läßt sich hervorragend Geld verdienen. Dass die Bürger in Deutschland ohne Murren die höchsten Strompreise Europas zahlen,ist das wirkliche Wunder der Energiewende. Irgendwann wird man über den Windkraftwahn der Deutschen lachen, es dürfte das teuerste Investitionsprogramm aller Zeiten werden.

Wenn man das Gutmenschentum dieser Tage verfolgt, kann man einen moralischen Bogen von "Refugees welcome" im Sep. 15 zum Greta Hype im Frühjahr 19 schlagen. Beide Ereignisse haben das Zeug, unser Land nachhaltig zu verändern. Die Refugees welcome Bewegung hat es geschafft, daß sich in der Migrantenfrage ein Gewöhnungseffekt eingestellt hat. Nach Aussage von Ex-Präsident Maaßen erreichen uns täglich bis zu 500 Personen aus fremden Kulturkreisen. Dies entspricht pro Jahr der Einwohnerzahl der Stadt Kassel.
Ob sich dann alle, die hier Bleiberecht bekommen, den deutschen Werten anschließen und anpassen,ist mehr als fraglich.Ein umgekehrter Trend ist erkennbar.Erstmals ist zur Europawahl die Partei BIG "Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit" angetreten.Sie vertritt die Interessen von islamischen Zuwanderer, sie erreichte in Duisburg-Marxsloh 38% der Wählerstimmen.In diesem Zusammenhang sei auf Herrn Özil verwiesen. Er galt lange als Muster geglückter Integration.
Davon ist nicht viel übergeblieben. So wie er werden sich viele Migranten verhalten.Unsere christliche, abendländische Kultur läuft Gefahr , verdrängt zu werden.


Welches Fazit können wir im Frühsommer 19 aus der Situation ziehen?
Mit Sicherheit ist noch nicht aller Tage Abend. Entscheidend ist,wie die drei Wahlen im Herbst in den neuen Bundesländern ausgehen werden. Es bleibt zu hoffen und zu wünschen,daß die Grünen deutlich in ihre Schranken verwiesen werden, dann könnten die Karten neu gemischt werden.