Skip to content

Corona-Verdachtsfall im Kreis Helmstedt.

„Solange wie ich was zu sagen habe, wird nix abgesperrt“, „Ruft nicht die Notrufnummer 112 an, sonst wird diese wichtige Leitung komplett blockiert“ und „Bleibt vor allem ruhig“ - diese wichtigen Aussagen zum Coronavirus stammen nicht von unserem agilen Landrat Gerhard Radeck, sondern von seinem Kollegen Stephan Pusch, dem Landrat von Heinsberg. Während dieser souverän mit 1.000 Verdachtsfällen umgeht, die in seinem Kreisgebiet aufgetreten sind, bibberte unser Landrat erwartungsvoll dem ersten Fall entgegen.

Denn Politiker im Wahlkampf brauchen das große Ereignis und die Öffentlichkeit, um ihre Stärken als Macher, tatkräftiger Entscheider und fürsorglicher Vater unter Beweis stellen zu können: was dem gestiefelten Kanzler Schröder die Oderflut, dem Ministerpräsidenten Platzeck das Hochwasser, dem Oberbürgermeister Junk seine sprudelnde Innenstadt war, ist heutzutage der entschlossene Kampf gegen das Coronavirus für unseren Landrat.

Braunschweig bildet einen Krisenstab aus Verwaltung, Polizei und Krankenhaus. Wolfsburg präsentiert seinen kompetenten Krisenstab in der Zeitung. Und was passiert in Helmstedt? Hier lautet die Devise „Gerhard allein im Haus“, denn wie sonst soll man die Pressemitteilungen deuten, die bereits am frühen Freitagnachmittag über das Internet vom ersten Coronaverdachtsfall in Esbeck verbreitet wurden? Für alle Bezieher der „Braunschweiger Zeitung“ gab‘s dann am Sonnabendmorgen die Einzelheiten, allerdings nur vom bereits wahlkämpfenden Landrat Radeck der besorgten Kreisbevölkerung mitgeteilt. Meinungen von medizinischen Fachleuten fehlten genauso wie der Hinweis auf die Fähigkeiten und Vorbereitungen des HELIOS-Krankenhauses vor Ort.

Die Homepage des Landkreises ist hingegen alles andere als attraktiv, und so erfahren besorgte Bürgerinnen und Bürger angesichts der Coronabedrohung unter „Aktuelles“ nur, dass und welche Sitzungen in der 10. Kalenderwoche stattfinden. Erst nach mehrfachen Klicks trifft man auf ein Sammelsurium von Links und Hinweisen sowie Telefonnummern. Aber nichts, was einen aktuell in der Verdachtslage nach Esbeck interessiert: Sonnabend um 14:00 Uhr sollte laut „BZ“ das Testergebnis bekannt gegeben werden. Um 16:00 Uhr habe ich die Seite aufgerufen: da war nichts aktualisiert worden! Wahrscheinlich ist das Ergebnis dann am Montag Hauptthema des nächsten kostenpflichtigen Zeitungsberichts, damit unser unermüdlicher Wahlkämpfer und Kämpfer gegen das Coronavirus ständig in den Schlagzeilen bleibt, vermutet
Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky