Skip to content

Das Wunder der Zahlenwelt- Ein Beitrag zur CORONA-Impfstrategie.

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

bevor ich mit meiner Geschichte beginne, sollten Sie wissen, dass wir angesichts der Skandale mit den VIP-vorab-Impfungen der sog. prominenten Vertreter der Politik und Verwaltung, sowie der Gerüchteküche in die auch die CDU Fraktionschefin vorkommt, an Herrn Landrat Radeck 3 einfache Fragen, vor allem bezüglich seines eigenen Impfstatus, gestellt haben. Obwohl sie ganz einfach mit einem Wort zu beantworten möglich sind, schweigt der Landrat und somit bleiben die Fragen offen und uns allen fehlt die Gewissheit, die die LANDKREIS-Bewohner verdienen und nötig haben, falls sie Herrn Radeck wieder Ihre Stimme als Landrat geben sollten.
Herr Landrat, warum schweigen Sie denn ?

Es erinnert mich an eine Geschichte:

Es war einmal ein angesehener Mann, der hatte zu einem besonderen Ereignis seine Freunde eingeladen. Auf dem Tisch stand der teuerste Wein, den er erstehen konnte und alle sollten genügend bekommen. Nun hatte der angesehene Mann aber einfach zu wenig eingekauft. Das bemerkte auch eine Mutter, die mit ihrem Sohn ebenfalls eingeladen war. „Sohn“, sagte sie, „auch wenn es dir gegen den Strich geht – du musst dem Promi aus der Patsche helfen.“ Und weil er ein folgsamer Sohn war und über göttliche Eigenschaften verfügte, hat er schnell aus einigen Fässern Wasser berauschenden Wein für alle gemacht.

Diese beinahe zweitausend Jahre alte Geschichte ist Ihnen sicherlich gut bekannt, ebenso die handelnden Personen. Bloß diese Einmaligkeit lässt sich nicht beliebig oft wiederholen. Deshalb greifen die angesehenen Männer heute zu anderen Mitteln, die das erstaunte Volk nicht auf den ersten Blick kapiert. Sie erinnern sich: in der Delegiertenversammlung der CDU wählten weit weniger Leute den neuen Vorsitzenden, aber in der sich anschließenden Briefwahl der gleichen Delegierten waren es dann noch viel mehr Stimmen!

Oder hat Sie die frohe Botschaft vom Mittwoch auch auf dem falschen Fuß erwischt? Da war von einer Inzidenz von 35 die Rede nach den sinnlosen 50 der vergangenen Zeiten. Ja, wer in der Schule gut aufgepasst hat weiß, dass 35 weniger ist als 50. Aber: als Wert für die Lockerung der verordneten Maßnahmen ist 35 noch schlimmer als 50, weil wir nämlich erst viel, viel später wieder in die Freiheit entlassen werden.

Das Wunder der Zahlenwert kommt aber vollends beim Impfen gegen CORONA zum Tragen. Hatten wir anfänglich 5 Portionen hochwirksamen (?) Impfstoff in einer BioNTech-Dose zur Verfügung, sind es auf einmal 6 geworden, die man nutzen kann. Und – halten Sie sich fest! - die neue Vorgabe aus dem Gesundheitsministerium lautet, dass man auch 7 Portionen nutzen kann. Was sagt mir das? Dass weiter wie bisher wichtige Menschen außerhalb der Kategorie 1 geimpft werden können, weil halt mehr drin ist. Oder kennt Not kein Gebot: Hauptsache etwas zum Impfen in homöopathischen Größen? Denn wie doof muss denn der BioNTech-Hersteller sein, dass er nur einen Wirkstoff von 5 Portionen pro Dosis ernsthaft verkauft, während der gewiefteund gelernte Bankangestellte Jens Spahn mehr herausholen kann? Sie sehen bei mir viele Fragezeichen; ich mache es in Prozentzahlen fest: 6 Portionen aus der Originaldosis von 5 sind 20% mehr, 7 aus 5 dagegen schon 40%.

Nun frage ich Sie, bekommen die Menschen überhaupt noch die ihnen zugedachten Wirkstoffe bei diesen Rechentricks? Falls ja, und schließlich sind die „da Oben“ ja über alle Zweifel erhabene angesehene Menschen, gebe ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser meines Blogs, eine tolle Empfehlung: wenn Sie einmal wieder richtig Spaß haben wollen, und das nicht nur in der Karnevalsaison, kaufen Sie zwei Dosen Bier à 0,5 Litern, dann können Sie damit fast drei Leute glücklich machen. Denn was für die Berechnung der Ergiebigkeit bei Impfdosen gilt, muss auch für die übrigen Bereiche des täglichen Lebens passen, wir haben es nur noch nicht gemerkt, meint
Ihr
MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky