Skip to content

SPD "NOWOSTI".

Nachdem sich Matthias Lorenz im Interesse seiner Gesundheit den Stress als Samtgemeindebürgermeister nicht mehr zumuten will stellt sich die Frage ob die Samtgemeinde Nord-Elm weiterhin rot regiert wird oder eine bürgerliche Mitte in der eher wohlhabenderen Samtgemeinde das Hauptverwaltungsbeamten-Amt übernimmt. Bei dem bisherigen Bürgermeister hatte man weniger das Gefühl, dass ideologische Gestern-Prinzipien regieren, Matthias Lorenz hat auch einen vernünftigen professionellen Hintergrund und er würde höchst wahrscheinlich auch wieder gewählt werden.
Wie stellt sich jedoch die Situation bei dem groß in der lokalen „Rotzeitung“ angekündigten Kandidaten für den vakanten Posten, dem Gewerkschafter Jörn Domeier dar? Ein gewerkschaftlicher Hintergrund verspricht wohl kaum eine wirtschaftliche Kompetenz. Seine bisher bekannt gewordene Aktivität als Landtagsabgeordneter der SPD, insbesondere einige Aussagen( wie z.B. der Aufschrei über die vermeintlich anstehende Schließung der Geburtsstation in der Helios Klinik) sorgten eher für ungläubiges Kopfschütteln. Im Landkreis bevorzugt er ein „Zwillingserscheinen“ mit seiner KoAbgeordneten Veronika Koch. Wer ist da jetzt aus welcher Partei? Fast erkennt man es nicht mehr.
Auch in dem Landtag sind keine spektakulären Aktivitäten Herrn Domeier oder „Aufstieg“ von den Hinterbänken bekannt.Ich habe mir die öffentlichen Protokolle der Landtagssitzungen angeschaut. Beurteilen Sie selbst die Qualität, Eloquenz und Tiefe eines Redebeitrags des Samtgemeindebürgermeisterkandidaten selbst:


Man fragt sich ob er sich die Beiträge selbst schreibt oder stammen sie aus der Feder seines Büroleiters, Herrn Fricke, des SPD-Landratskandidaten, der ähnlich im Kreistag brilliert. Ob sich die Wähler von solch geballter „Kompetenz“ überzeugen lassen…?

Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky