Skip to content

Spalten statt verbinden.

so könnte man die anders herum lautende Überschrift des heutigen Zeitung-Artikels interpretieren, in dem sich der knapp gewählte neue Landrat erneut mit seinem Problem an der Alternative für Deutschland abarbeitet. Offensichtlich tief gekränkt und erbost (über die Schweißperlen in der Stichwahlnacht?) schießt er Giftpfeile in Richtung AfD ab. Den absolut normalen und demokratischen Vorgang einer Wahlempfehlung des ausgeschiedenen Kandidaten "irritiert" und "verärgert" ihn noch immer und die Tatsache, dass er die Wahl denkbar knapp fast verloren hat, "lastet" er der AfD an(schön wäre, wenn wir so viel Einfluss hätten). Er ist sich nicht Schade sogar die Umstände der Wahl in Thüringen als Vergleich zu bemühen und brüskiert damit seinen Gegenkandidaten Fricke von der SPD. Hätte dann die Parteifreundin Angela wieder den Befehl ausgegeben die Wahl "rückgängig" zu machen? Als Arzt und Psychologe fällt mir immer leichter hinter den Aussagen in den letzten Tagen das Bild der Persönlichkeit unseres knapp-neu-gewählten Landrates zu vervollständigen.
Herr Radeck sagt ausdrücklich an einer anderen Stelle, dass er "mit allen demokratischen Parteien im Kreistag" zusammenarbeiten möchte. Impliziert seine Aussage, dass es im Kreistag auch nicht demokratische Partei/ein gibt? Ist das in einem Rechtssystem, wie in Deutschland, möglich? Oder trüben persönliche Rachegelüste den Urteil? Ähnlich in der Aussage: die AfD und deren auch im Wahlkampf verbreitete Unwahrheiten „zu entlarven“. Welche Unwahrheiten meinen Sie hier, Herr Radeck? Bei einer öffentlicher Anschuldigung sollte man konkret und nachweisbare Aussagen machen oder riskiert man im schlimmsten Fall eine Anzeige-das sollte ein Ex-Polizist eigentlich wissen. Ich nehme es vorerst als Teil der politischen Rhetorik an. Aber trotzdem: welche Unwahrheiten meint der Landrat? Stimmt es etwa mit der Telefonanlage im Kreishaus nicht? , werden nicht Prozesse vor dem Arbeitsgericht mit eigenen Mitarbeitern, die sich benachteiligt fühlen, geführt? , gibt es den nicht einen lukrativen Beratervertrag für einen CDU-Parteifreund?, haben sie Jahresabschlüsse in seiner Amtszeit nachgeholt?, führen Sie eine sparsame Haushaltspolitik? Und … wo sind die Breitbandanschlüsse in den 5000 Haushalten, die zum 2018 versprochen wurden?. Sie wissen selbst,dass die Aufzählung länger sein kann und wir stehen dazu!!
Wenn Sie also mit Racheglüsten und Spalterei in die nächste Amtszeit starten wollen, ist das Ihre Entscheidung, wir werden unsere politische Pflicht weiter tun und Ihnen als politische und demokratisch gewählte Opposition "auf die Finger" schauen.

Ihr
MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky


Glückwunsch ... mit Einschränkung.

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

da ich nach heutiger Aussage des neuen/alten Landrates in der Zeitung davon ausgehen kann, dass er unseren Blog aufmerksam verfolgt, kann ich ihm im Namen des KV AfD Helmstedt zu seiner Wiederwahl auf diesem Weg gratulieren. Demokratisch, auch wenn mit einer lautstarken politischen Klatsche , hat Herr Radeck seinen Posten mit 520 Stimmen Vorsprung am Ende verteidigt. Dieses extrem knappe Ergebnis führt Herr Radeck in der Zeitung und Online-Nachrichten auf die Empfehlung der AfD und ihres Landratskandidaten Dr.Jozef Rakicky, ihn nicht zu wählen, bzw. seinen Gegenkandidaten zu wählen, was ihn nach eigener Aussage sehr "verärgerte".
Hier irrt sich jedoch Herr Radeck und zeigt anschaulich in welchen Kriterien und Dimensionen er die Geschehnisse um sich herum wahrnimmt. Nicht er, nicht seine eigenen verfehlten politischen Entscheidungen und Handlungen waren schuld daran, dass nur dank dem Nicht-Wahlkampf seines Konkurrenten Fricke, er weiter im Amt bleiben kann. Wenn nämlich Herr Fricke auch nur eine Prise Charisma an den Tag gelegt und seinen Wahlkampf nicht gefühlt zwischen Sofa und Kühlschrank geführt hätte, wäre heute Herr Radeck bereits Polit-Pensionär. Die AfD sei schuld, wenn man dem so siegessicheren Landrat den Tag "vermasselte".
So ist es aber nicht, sehr geehrter Herr Radeck. Die AfD hat nur geholfen ihre Politik , Ihre vielen Fehlentscheidungen und selbst verursachten Probleme transparenter zu machen. Der Wähler selbst konnte sich so eigene Meinung bilden und ein großer Teil wollte die Ära Radeck aus gutem Grund beenden. Die politische Ohrfeige sollte Herr Radeck lieber ernst nehmen und in seiner zweiten und letzten Amtszeit lieber weniger parteipolitisch und mehr nach Sachlage Entscheidungen treffen. Dann bleibt von seiner zweiten Amtszeit mehr als der schale Beigeschmack seiner knappen Wiederwahl. Wir bieten unsere Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit an. Dafür müssen jedoch offene, transparente und ehrliche Diskussionen der Volksvertreter im Kreistag und den Ausschüssen ,ohne pauschale Ausgrenzung, möglich werden. Es muss auch statt Geldverschwendung für "Geschenke" und unnötige Stabsstellen etc. eine solide mittel/langfristige Haushaltsplanung zum Schuldenabbau und Schaffung der finanziellen Räume für sinnvolle Investitionen erstellt werden, genauso wie
eine transparente Personalpolitik, die auf einem mittelfristigen Personalkonzept (erarbeitet z.B. von einem Personalausschuss) unter einer fortlaufenden Aufgabenkritik ,beruht.

Einige weitere wichtige Sachthemen, die angefasst und GELÖST werden müssen :
- Arztversorgung im Südkreis und ÖPNV
- Instandsetzung, Renovierung und Ausstattung der Kreiseigenen Schulen
-Kostenlose Schülerbeförderung und Freigabe der Schulbezirke der Gymnasien
-Gymnasium in Königslutter aber keine Wegnahme GaBö aus Helmstedt
-Buschhaus
-auch schwierige Diskussionen in öffentlichen Sitzungen führen ,wie z.B. Schulentwicklung etc.

Der alte/neue Landrat hat es in der Hand ob er diesen Weg gehen will. Wir sind gesprächs- und kooperationsbereit und … wir bleiben dran,
meint. Ihr
MUDr.PhDr,/Univ.Prag Jozef Rakicky

CDU/CSU-SPD-FDP-Grüne-Linke ???

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

jetzt noch ein passender Gastbeitrag von meinem geschätzten Kollegen Dr.Spengler zur Bundestagswahl:

CDU/CSU-SPD-FDP-Grüne-Linke ???

Liebe Wählerinnen und Wähler,

es ist im Grunde vollkommen egal, welcher dieser Parteien Sie am Wahlsonntag Ihre Stimme geben. In der derzeitigen Situation ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Sie am Ende ein Ergebnis präsentiert bekommen, welches Sie gar nicht gewollt haben. Insofern wäre es einfacher und ehrlicher, wenn die genannten Parteien sich gleich zu einem Block zusammenfinden und dem Wähler eine Einheitsliste vorlegen würden.
Wie komme ich darauf ? Nun, ich finde, dass es kaum noch wirkliche Unterscheidungsmerkmale zwischen diesen Parteien gibt. Die Exponenten dieser Parteien versuchen zwar, sich vor dem Publikum in ungezählten Wahlarenen, Triells, Talk-Shows usw. von ihren scheinbaren Konkurrenten abzugrenzen. In Wirklichkeit ist das aber nur unangenehmer Theaterdonner.

Die CDU/CSU ist ein zahnloser Tiger geworden. Vielleicht war sie früher mal wirklich eine Partei, die große Teile der deutschen Bevölkerung angesprochen hat und eine politische Heimat gegeben hat. Vor allem konservativ denkende Bürger (konservativ ist hier im positiven Sinn gemeint) sind insbesondere durch die von Merkel vorangetriebene Entkernung dieser Partei entfremdet worden. Merkel hat ihrer Partei schwer geschadet und sie nur als Sprungbett benutzt, um überhaupt in den politischen Betrieb zu gelangen. Als ihr das gelungen war, hat sie ihre eigene Orientierungslosigkeit und ihre fehlende gesellschaftspolitische Strategie in ihre Partei implantiert. Viele ihrer einsamen Entscheidungen, die sie selbstherrlich getroffen hat und sich erst im Nachhinein von ihrer Paladinen und Klatschhasen bestätigen lassen hat, haben zur Destabilisierung der Verhältnisse in Deutschland beigetragen. Denken Sie nur an die absurde "Energiewende", deren Preis in Form von ständig steigenden Energiepreisen wir alle zu bezahlen haben. Denken Sie an die Merkel`sche Migrationspolitik mit allen ihre unangenehmen und teuren Folgen für uns alle. Denken Sie an die völlig undurchsichtigen und exorbitant teuren währungs- und finanzpolitischen Entscheidungen der Merkel. Denken Sie an die immer mehr um sich greifende Abgabe der staatlichen und nationalen Souveränität an ein Monstrum namens EU.

Herr Scholz, dessen Partei seit Jahren zusammen mit der CDU/CSU in der Regierungsverantwortung steht, der selbst seit knapp 4 Jahren Finanzminister ist, versucht sich auf geradezu lächerliche Weise als Opposition darzustellen. Dabei ist die SPD und natürlich er unmittelbar mitverantwortlich für die ungute Situation in Deutschland. Zur Erinnerung: die SPD ist seit 1998 insgesamt 21 Jahre in der Regierungsverantwortung. Aber jetzt soll plötzlich alles besser werden, wenn nur Scholz erstmal Bundeskanzler ist ? Für wie dumm hält man uns eigentlich ? Was man im Übrigen von der Person Scholz halten kann, habe ich in meinem vorigen Beitrag geschrieben. Nur noch ein Gedanke dazu: wir erinnern uns gut daran, dass Scholz von seinen eigenen Genossen für ungeeignet befunden wurde, Vorsitzender der SPD zu werden. Aber für das höchste Regierungsamt in Deutschland ist er offenbar gerade noch gut genug ?
Welcher Zynismus und welche Verachtung des Amtes kommt da bei Leuten wie Esken, Kühnert, Borjans und Mützenich ans Tageslicht.

Die FDP kennt man als Partei, die gern mal alle Prinzipien vergisst, wenn um Posten und Pöstchen geht. Ich bin überzeugt, dass die Versprechen, die der Herr Lindner zur Zeit mit ernster Miene abgibt, spätestens dann vergessen sind, wenn er vielleicht irgendwie einen Ministerposten ergattern kann, egal unter welchem Kanzler.

Die Grünen würden ja gern mit der SPD ins Bett gehen, zur Not ginge es aber auch mit der CDU/CSU. Und wenn es sein muss, dann auch noch mit den sog. Linken. Ganz egal, Hauptsache, es springen gutdotierte Posten heraus. Diese Herrschaften meinen allen Ernstes, dass sie, wenn sie auch sonst nichts in ihrem Leben zustande gebracht haben, für ein Regierungsamt unbedingt tauglich sind. Zur Erheiterung der wirklichen Leistungsträger in Deutschland hat sich ja die brave Frau Baerbock ganz allein demontiert.

Die sog. Linken, in deren Reihen vor vielen Jahren tatsächlich einige Leute waren, die ein gewisses intellektuelles Format besaßen (damit meine ich ausdrücklich nicht den Herrn Gysi !), haben dieses Format ein für alle Mal verlassen. Übriggeblieben sind opportunistische Postenjäger, die ebenfalls auf Teufel komm raus Bundesminister werden wollen.

Zusammenfassend bleibt die Frage, warum man eine der genannten Parteien wählen soll. Alle wollen, mehr oder weniger ausgeprägt, jenes Deutschland, für dessen Wachstum und Erfolge viele Generationen aufopferungsvoll gearbeitet haben, drastisch verändern, und zwar nicht zum Guten. Glauben Sie nicht, dass die Leute, die jetzt wie besessen einen sogenannten Wahlkampf führen und das Blaue vom Himmel versprechen, sich durch einen besonderen Idealismus, durch besonders positive Charaktereigenschaften auszeichnen. Ganz im Gegenteil: sie sind in der Regel nicht gerade gebildet oder klug, sie haben in der Regel ihr ganzes Berufsleben als "Berufspolitiker" zugebracht. Ihr eigentlicher Antrieb ist in der Regel ganz profan: viel Geld verdienen und Macht ausüben. Kurz gesagt: sie betrachten die Politik als Pfründnerversorgungsanstalt (frei nach Max Weber).

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wägen Sie Ihre Wahlentscheidung am Sonntag bitte gut ab. Wenn Sie eine von den beschriebenen Parteien wählen, wählen Sie ein Weiter so. Das würde unserem Land nicht gut tun.
Sie werden durch scheinbar besonders kluges "taktisches" Wählen immer nur erreichen, dass am Ende etwas herauskommt, was Sie wahrscheinlich gar nicht haben wollten. Wählen Sie also die einzige derzeit im Bundestag agierende Partei, die echte Oppositionspolitik für uns und für Deutschland macht.

Dr. V. Spengler