Skip to content

Die große Flaute oder Münchhausen und das Gas aus Katar


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

heute möchte ich einige Gedanken mit Ihnen teilen zu Problemen, die für uns alle bereits aktuell sind oder aber in absehbarer Zeit relevant werden.

Es geht um die Energieversorgung und um die Energiesicherheit in Deutschland. Trotz aller unwürdigen Verbeugungen und Verbiegungen vor den undemokratischen Herrschen in Katar hat der Habeck bislang nichts vorzuweisen, was uns beruhigen könnte. Ganz im Gegenteil. Als unlängst der katarische Energieminister, der der unmittelbare Gesprächspartner des Habeck war, gefragt wurde, wann und in welchem Umfang Katar Flüssiggas nach Deutschland liefern würde, fiel der aus allen Wolken. Es gibt derzeit keinerlei konkrete Vereinbarungen dazu (entgegen den Behauptungen des Habeck). Wenn überhaupt, kann Katar überhaupt erst ab 2026 Gas liefern. In den nächsten dreieinhalb Jahren bis Ende 2025 seien sie ausgebucht.

Ähnliches gilt für das Fracking-Gas aus Amerika. Das wurde bereits in meinem letzten Beitrag am 26. 03. 22 thematisiert. Die Mengen des Gases, welche die Amerikaner wahrscheinlich zu exorbitanten Preisen zu liefern bereit sind, deckt nicht annähernd den Bedarf an Gas, den die deutsche Industrie und die Privatverbraucher Jahr für Jahr notwendigerweise haben. Dennoch aber sollen die Energielieferungen aus Russland in Form von Erdgas und Öl innerhalb kürzester Zeit auf Null gebracht werden. Dem Habeck und seinen grünen Paladinen scheint ja inzwischen der Geifer aus dem Mund zu tropfen, wenn sie nur an Russland denken.
Was bedeutet es aber, wenn die Gas- und Erdölieferungen aus Russland, die bisher in hoher Qualität, zuverlässig und vergleichsweise preiswert geflossen sind, gestoppt werden ?
Ich nenne Ihnen zwei Beispiele: die Versorgung der Raffinerien und der anderen erdölverarbeitenden Industrie in Sachsen-Anhalt erfolgt über eine seit mehr als 60 Jahren bestehende Erdölpipeline. Die Werke im sog. Chemiedreieck um Halle, Leuna, Bitterfeld, die mit Milliardenaufwand modernisiert und auf den neuesten Stand gebracht worden sind, werden durch den Boykott des russischen Erdöls mehr oder weniger stillgelegt. Dabei geht es nicht nur um die Kraftstoffproduktion in Form von Benzin oder Diesel, sondern auch um die Produktion großer Mengen von Grundstoffen für die Chemieindustrie, um die Produktion von Grundstoffen für die Düngemittelerzeugung usw. Und wir dürfen auf keinen Fall vergessen, dass allein im Chemiedreieck mehr als 50.000 Arbeitsplätze gefährdet sind.
Das andere Beispiel, welches erwähnt werden muss, ist die Region Ludwigshafen, die bisher am russischen Erdgas hängt. Auch hier sind riesige Werke der chemischen Industrie angesiedelt, die ohne Erdgas nicht mehr arbeiten können. Schätzungsweise 250.000 - 300.000 Arbeitsplätze könnten wegfallen. Viele Produkte können nicht mehr produziert werden. Für jemanden wie Habeck, der eigentlich FÜR die Wirtschaft arbeiten müsste, ist das alles kein Problem. Er und seine Komplizen verfolgen anscheinend mit großer Konsequenz die planmäßige Schwächung und Deindustrialisierung des ehemals bedeutsamen Wirtschaftstandortes Deutschland.

Was kommt auf die privaten Nutzer von Gas zu ? Nichts Gutes. Die Preise für Gas sind bereits jetzt sehr hoch, aber sie werden noch weiter erhöht werden. Das ist nach Meinung des geistigen Scheinriesen Habeck aber kein Grund zur Sorge, denn demnächst wird die Neu-Installation von Gasheizungen ohnehin verboten werden und die bestehenden Gasheizungen werden schrittweise ebenfalls verboten werden. Was soll die Alternative sein ? Natürlich Strom, vorzugsweise der aus der Steckdose. Woher kommt er wirklich und wie soll er erzeugt werden. Nach Meinung der naturwissenschaftlichen Leuchten in dieser Regierung selbstverständlch von den Windrädern.

Deshalb dazu einige Bemerkungen: es ist verwunderlich, dass sich von den angeblich umweltbewegten Typen noch keiner Gedanken gemacht hat, wieviel Beton, Stahl, Kupfer, seltene Erden für den Bau eines einzigen Windrades benötigt wird. Es sind ca. 1600 Tonnen Beton, ca. 80 Tonnen Stahl, ca. 25 Tonnen Tonnen Kupfer.
Bruttoflächenbedarf für eine einzige Windkraftanlage: ca. 4000 Quadratmeter (leider überaus häufig Wald, wie gerade in Hessen). Was inzwischen vollkommen unter den Tisch gekehrt wird, sind die Unmengen von Insekten und Vögeln, die durch die Rotoren getötet werden. Wer allein das Alles kaltlächelnd in Kauf nimmt, der hat kein Gewissen und gehört nicht in ein Ministeramt. Der denkt in Wirklichkeit nicht an die Bürger, nicht an den Naturschutz, nicht an den sparsamen Umgang mit Ressourcen und auch nicht an die Verminderung des Ausstoßes von Kohlendioxid, der denkt lediglich daran, eine ganz bestimmte Spezies von Lobbyisten und Spekulanten zu bedienen.

Selbst wenn man diese ganzen Probleme ignoriert, besteht dann wenigstens Versorgungssicherheit mit elektrischer Energie ? Nein ! Wir haben in Deutschland schon mehrfach kurz vor einem Zusammenbruch des Stromnetzes gestanden, vor einigen Tagen erst musste wegen Strommangels ein beträchtlicher Teil des Güterzugverkehrs der Deutschen Bahn stillgelegt werden, weil nicht genügend Strom im Netz war, um die E-Lokomotiven fahren zu lassen. Dazu passt wie die Faust aufs Auge, dass in Kürze der drittgrößte deutsche Energieerzeuger in Jänschwalde vom Netz gehen wird (ich hatte schon berichtet).

Was soll man von den Verantwortlichen in dieser Regierung halten, die nicht in der Lage bzw. nicht willens sind, die deutsche Bevölkerung vor den derzeitigen Auswüchsen zu schützen ? Wir haben inzwischen eine Inflationsrate von 7 % und die zuständigen Minister übertreffen sich in ihrer Eitelkeit und Selbstgefälligkeit vor jeder Kamera.
Der Schuldige an der Inflation ist natürlich Putin (wer auch sonst ?). Ich finde, die wahren Schuldigen finden wir gar nicht so weit entfernt. Es sind nämlich Leute wie Merkel, Scholz, Lindner, Habeck und Co. Die nehmen billigend in Kauf, dass die Veruntreuerin Lagarde von der EZB und ihre Lakaien die Inflation immer weiter vorantreiben und sie mit kruden und pseudowissenschafftlichen Theorien auch noch schönreden. Ich nenne eine Inflationsrate von 7 % als das, was sie in Wirklichkeit ist: eine unglaubliche und dreiste Enteignung der Bürger dieses Landes.

Zum Schluss noch ein kleiner Lichtblick, über den ich mich herzlich gefreut habe: die unsäglichen Parteien Grüne und FDP sind nicht im Landtag des Saarlandes vertreten und die ebenso unsägliche CDU ist auf den Stand gesetzt worden, der ihr zusteht. Was die SPD-Wähler im Saarland angeht, muss ich meinem Kollegen Dr. Rakicky beipflichten, der den Masochismus und die politische Blindheit solcher Menschen benannt hat. Wer die SPD wählt, der verhält sich ähnlich wie eine Gänseschar, die voller freudiger Erregung auf den Martinstag und auf Weihnachten wartet, um endlich im Bräter zu landen.

Dr. V. Spengler

Kreistag am 23.3.2022

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

"bezahlte und kriecherische Journaille" nannte mein geschätzter Kollege Dr.Spengler in seinem, wie immer, exzellenten Beitrag zu der aktuellen innenpolitischen Situation die sog. unabhängige Presse. Ich kann nicht anders, als ihm zuzustimmen. Am besten konnten Sie es auch u.a. an der Berichterstattung von der o.g. Kreistagssitzung erkennen. Mit abgedroschenen Phrasen frei nach „Im Westen nichts Neues…“ wurde die ganze brisante Problematik mit den chronisch fehlenden Finanzen und inkompetenter politischer Planung verwässert. Von politischer Pluralität und Freiheit für andere politische Meinungen, Information der Öffentlichkeit - kein Wort , das nicht zu der Routine-Berichterstattung einer „schlafenden Provinz“ passt.. Man hat einfach den Eindruck, dass alle diese z.T. junge Zeitungsmitarbeiter ihre schulische Ausbildung bei den 68-Lehrern und ihre Freizeit in den linken Cannabis-Höllen verbracht haben und ihr Gehirn entsprechend umgepolt ist. Die wenigen, die noch mehr als in Klischees denken, dürfen nur das schreiben, was die Redaktion (und die Sponsoren) wünschen.
Nur noch ein Wort zu dem Blog von meinem Kollegen Dr.Spengler - er ist zu Recht skeptisch was die Qualität des politischen Personals unserer Republik anbetrifft. Ich hingegen, bin der Meinung, dass diese Figuren nur Produkt der vereinfachten und in Teilen geradezu dümmlichen Weltanschauung eines großen(zu großen) Teils der Wähler sind. Schließlich mussten genügend Wähler die Grünen, FDP und SPD an ihrem Wahlzettel angekreuzt haben! Sonst würden wir jetzt nicht in diesem Schlamassel stecken. Insofern hält sich mein Beileid mit diesen Wählern in Grenzen - sie haben nur das bekommen, was sie bestellt haben. Offensichtlich muss es richtig schlimm kommen, dass sich die bequemen und wenig nachdenklichen "Gutmenschen" endlich anfangen Gedanken zu machen und erkennen, dass rechts nicht automatisch „NAZI“-bedeutet, sondern eher konservativ und solide - ohne grüne Spinnereien und verlogene FDP, die immer ihre Versprechungen nach der Wahl "vergisst".

Jetzt zu der Kreistagssitzung:
Die sog. Resolution:
Zuerst die Umstände: Erstaunlicherweise tauchte eine Resolution der SPD und CDU mit dem Erstellungsdatum am 22.3.2022 , also 1 Tag vor der KT-Sitzung, auf. In den vorherigen Unterlagen zu der KT-Sitzung war weder schriftlich noch auf der Homepage von einer Resolution „irgendeine Spur“. Na ja, Spätzünder, würde man vielleicht meinen. Die Eile scheint derart groß gewesen zu sein , dass die sog. Resolution von der CDU und SPD fast wort-wörtlich mit einer seit einigen Tagen in der zeitung bekannten CDU - Resolution im Kreistag Uelzen übereinstimmte. Ob abgeschrieben oder nicht - etwas plump ist es schon.
Für uns war allerdings der Umstand auffällig, dass wir am 21.3.2022 in unserer Fraktionssitzung über eine Resolution zu dem Ukraine-Konflikt diskutiert und beschlossen haben. Es war schon eine Überraschung als die CDU/SPD am nächsten Tag plötzlich mit einer „eigenen“ Resolution zum gleichen Thema um die Ecke kam. Die Fraktionssitzung haben wir in einem Raum der Kreisverwaltung abgehalten, der uns dafür zur Verfügung gestellt wurde. Mehr führe ich dazu nicht aus. Wir werden wichtige Dinge künftig wo anders besprechen.
Die Resolution der CDU/SPD (zumindest in unserem KT gibt es da kein Unterschied) lesen Sie hier:



Hier können Sie die Unterschiede zu unserem Resolutionsentwurf deutlich erkennen und selbst entscheiden, welche Resolution für Sie zur Beruhigung und Frieden führen kann.Wir haben der CDU/SPD Resolution in der o.a. Form nicht zustimmen können und die Gründe dem. Kreistag auch dargelegt. Leider haben es die anwesenden Pressevertreter „vergessen“ zu erwähnen.


Jetzt noch zu dem chronisch defizitären Haushalt. Immerhin sind die alljährlichen 500 EUR für die Deutsch-Tunesische Freundschaft aus dem Plan verschwunden, nachdem der „ewige Kreistagsabgeordnete“ Backhaus nicht mehr kandidierte.
Wie immer, haben die sog. freiwilligen Leistungen trotzdem zugenommen( gegenüber 2016-unter LR Radeck um 2,5 Mio.EUR!) und auch andere ,z.T. Wenig verständliche Ausgaben(z.B. ein Gutachten zu einem möglichen Wasserstoffprojekt für 400.000 EUR!), sowie Fremdleistungen, dabei solche, welche die die mittlerweile über 700(!) Mitarbeiter der Kreisverwaltung, bewältigen können/sollten.
Immer mehr aufgeblähte Verwaltung, hohe Fluktuation und ständige „Überforderung“ einzelner Bereiche, vor allem Jugend und Soziales , sind die Folge eines fehlenden tragfähigen Personalkonzeptes. Außerdem die extrem hohe Kreisumlage, die den Kreiseigenen Gemeinden die Luft abschnürt und deren Haushalte in chronisch defizitäre Lage treibt. Diese wird mit den „hohen Belastungen“ des Landkreises begründet und als Beweis dient die jedes Jahr hohe Defizit-Planung im Haushaltentwurf. Allerdings sind die vorläufige Jahres-Endberechnungen ab 2017 am Ende immer positiv ausgefallen - d.h. es blieb Geld am Ende für den Landkreis viel Geld übrig- und das in Millionenhöhe! Es hätte also auch anders geplant werden können, weniger oder keine Schulden und die Kreisumlage, die sonst in Niedersachsen im Durchschnitt bei 45% liegt von den aktuellen 55% im LK Helmstedt ruhig um 2-3% oder sogar mehr abgesenkt werden. Die Hauptverwaltungsbeamten wissen das aber die GroKo im Kreistag bleibt an dem Ohr taub und steht felsenfest hinter ihrem Landrat, so dass alle unsere u.a. Sparanträge zum Haushalt „natürlich“ abgelehnt wurden.

Da die Zeitungen keine Erwähnung darüber brachten, sehen Sie selbst:





Eine schöne Woche und wenn Sie sich über die Preise an der Tankstelle und im Supermarkt ärgern, vergessen Sie nicht - ohne Wechsel bleibt alles so (schlimm) wie jetzt. Sie können es aber am 9.Oktober 2022 bei der Landtagswahl ändern, meint
Ihr
MUDr.PhDr./Univ..Prag Jozef Rakicky

Das große Theater

Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Am Donnerstagvormittag dieser Woche ging der Vorhang auf und die Heroen der deutschen Politik betraten die Bühne. Allen voran die weltberühmte und brillante Diva namens Ricarda Lang, in wallende Tücher gehüllt. Dennoch war unübersehbar, dass die junge Frau bisher nicht an Nahrungsmangel gelitten hat, sondern eher an einer Kalorienvergiftung leidet (um es vornehm und vor allem politisch korrekt auszudrücken). Soviel Zeit muss sein... Aber wie man es auch nennt, der Brechreiz lässt sich kaum unterdrücken.

Diese Diva durfte jedenfalls einige der scheinbar erfreulichen Details des sog. Entlastungspaketes verkünden. Irgendetwas muss sie ja schließlich auch mal machen, wenn es schon nicht zu einer richtigen und ehrlichen Arbeit reicht.

Ich möchte nachfolgend einige der Wohltaten, die wie Brosamen dem Volke vorgeworfen wurden, beleuchten.

Fangen wir damit an, dass alle Maßnahmen überhaupt erst zum 01. Juni in Kraft treten sollen. Und was machen wir bis dahin ? Wie jeder sehen kann, sinken die Preise an den Tankstellen und in den Supermärkten nicht, eher ist das Gegenteil der Fall. Also Zähne zusammenbeißen und ohnmächtig zusehen, wie das verfügbare Nettoeinkommen wie Butter in der Hochsommersonne schmilzt. Aber dann gibt es ja für jeden Arbeitnehmer eine einmalige Ausschüttung von 300, 00 €. Natürlich holt sich der Staat auch hier gleich möglichst viel zurück, denn dieser Betrag wird einkommenssteuerlich behandelt (Prinzip rechte Tasche-linke Tasche). Bei dem, was dann übrig bleibt, kann man bei jetzigem Stand etwas mehr als 1 x volltanken. Ganz toll ! Immerhin gibt es aber zwei wirkliche Profiteure: das sind einerseits die Mineralölkonzerne und das ist andererseits der Staat selbst. Darauf hatte ich schon in meinem Beitrag v. 22. 03. 22 hingewiesen.
Die Menschen dieses Landes jedoch, die täglich auf ihr Auto angewiesen sind, um beispielsweise zur Arbeit zu gelangen, haben vor allem eins: das Nachsehen.

Nicht so schlimm, meint die gute Frau Lang. Jeder kann sich in den kommenden drei Monaten ja eine Monatskarte für den ÖPNV für sage und schreibe lediglich 9, 00 € kaufen. Sie hat allerdings dabei vergessen, dass es noch einige Menschen gibt, die nicht in den Szene- und Schickeriavierteln von Berlin, München oder Hamburg wohnen. In Deutschland wohnen derzeit immer noch wesentlich mehr Menschen in der sog. Provinz und halten dort den Laden am Laufen.
Mein Vorschlag: Frau Lang und Co. kommen einfach mal in unsere Region und erklären den VW-Arbeitern, dass sie doch ganz einfach und billig mit dem ÖPNV nach Wolfsburg ins Werk fahren könnten. Oder sie kommt in den Harz oder nach Mecklenburg-Vorpommern oder ins Brandenburgische oder nach Nordhessen oder nach Niederbayern. Dort gibt es nämlich nur noch Rudimente eines funktionierenden Personennahverkehrs. Der Autor dieses Textes hat übrigens ein tatsächlich gut funktionierendes, preiswertes und effizientes Personenbeförderungssystem kennengelernt. Das war allerdings in der DDR vor mehr als 30 Jahren und wurde nach 1990 schleunigst zerschlagen. Warum ? Weil es aus der DDR stammte und somit per se schlecht war. Aber das nur nebenbei.

Befristete und unterschiedliche Absenkung der Steuer auf Benzin und Diesel ? Besonders originell, denn wie wir alle wissen, ist der Preis für Diesel derzeit deutlich höher als der für Benzin. Dennoch wird die Steuer für Benzin sehr wahrscheinlich um 0,30 € gesenkt, die für Diesel lediglich um 0,14 €. Darüber werden sich v.a. die vielen Taxi- und Fuhrunternehmen, Zulieferer, Speditionen, Handwerkerbetriebe, Kleinunternehmen freuen, die ohnehin schon eine höhere Kfz.-Steuer für ihre fast ausschließlichen Dieselfahrzeuge bezahlen. Das ist keine Entlastung, das ist eine Lachnummer !
Das sog. Entlastungspaket, so wurde stolz verkündet, hat ein Volumen von mindestens 16 Milliarden Euro. Das ist nicht gerade wenig, und vor allem ist es lediglich bedrucktes Papier, welches täglich mehr an Kaufkraft verliert, wie wir alle beim Einkaufen merken. Die Inflation marschiert !

Da wir gerade bei Lachnummern waren: hier ist schon die Nächste.
Der Habeck (das ist der mit der verkrümmten Wirbelsäule) verkündet stolz, dass es nun mit der Gasversorgung dank seiner unvergleichlichen Klugheit und Mühen besser werden wird.
Dazu muss unbedingt eine Klarstellung erfolgen: Relevante Lieferungen des ungleich teureren Flüssiggases (LNG) werden frühestens 2024, aber eher später nach Deutschland kommen. Die mit großem Pomp und Trara versprochenen zusätzlichen 15 Mrd. Kubikmeter aus den USA decken gerade einmal 5 % des europäischen Gasbedarfes. Die 50 Mrd. Kubikmeter, die in den nächsten Jahren folgen sollen, können höchstens 30 % des bisher aus Russland importierten und wesentlich billigeren Erdgases ersetzen. Das LNG aus Katar wird, wie man hört, frühestens ab 2025 nach Deutschland geliefert werden. Natürlich ebenfalls zu Preisen, über die man lieber nichts veröffentlicht. Hinzu kommt, dass es in Deutschland bisher nicht mal die notwendige Infrastruktur gibt, um das LNG zu speichern und weiterzuleiten. Die muss erst noch geschafffen werden. Der Transport des LNG erfolgt über Tausende von Seemeilen mit riesigen Spezialschiffen (die übrigens auch erst noch gebaut werden müssen), die aber nicht etwa mit Solarenergie oder mit aufladbaren Akkus laufen, sondern Unmengen von extrem umweltschädlichem Schweröl verbrauchen.
Das Gas wird in den USA mit dem sog. fracking gewonnen. Dabei werden riesige Landflächen regelrecht vergiftet. Wo bleiben die vielen dümmlichen Schulschwänzer und ihre Lehrer, die dagegen anhüpfen ? Wo bleiben die Figuren, die sich so gern auf den Autobahnen ankleben ? Warum kleben sie sich nicht zur Abwechslung an den LNG-Förderstätten in Amerika an ?
Wem nutzt also das ganze Theater mit dem geplanten Boykott des billigen russischen Erdgases und der geplanten Einfuhr einer nicht ausreichenden Menge teuren und umweltschädlichen Flüssiggases in Wirklichkeit ? Den Menschen in Deutschland ? Definitiv nicht ! Die müssen nämlich die Zeche bezahlen, und die wird erschreckend hoch ausfallen. Dabei haben wir genug Alternativen. Ich denke dabei an die derzeit umweltfreundlichste, preiswerteste und sicherste Form der Energieerzeugung, die Nutzung der Kernenergie. Aber Habeck und seine Kumpane lehnen in der Art von unerzogenen und trotzigen 3-jährigen Kindern so etwas natürlich ab, ohne auch nur einmal mit den zuständigen Sicherheitsbehörden zu reden.
Ich hatte schon in meinem vorigen Beitrag erwähnt, dass in Kürze der drittgrößte Ernergieerzeuger in Deutschland vom Netz geht, weil der mit dem Kraftwerk verbundene Braunkohlentagebau Jänschwalde geschlossen werden muss. Das allein ist schon schlimm genug, führt aber ganz offensichtlich nur zu einem Schulterzucken bei Leuten wie Habeck. Was diese famosen Grünen und selbsternannten Umweltschützer umtreiben müsste, ist die Tatsache, dass es in den nächsten Jahren ausgerechnet wegen der vorzeitigen und ungeplanten Schließung mit hoher Sicherheit zu schweren Umweltschäden in der Cottbuser Region kommen wird. Soviel zum Sachverstand und zum Verantwortungsbewusstsein der derzeitigen deutschen Politiker

Immer da, wo Schatten ist, muss in der Nähe auch Licht sein. Profitieren von der Mauschelei mit dem Flüssiggas und dem Boykott des russischen Erdgases werden die Mineralöl- und Gasgroßkonzerne und ihre politischen Handlanger in Amerika, die Scheichs im Nahen Osten, vor denen sich die deutsche Politik gerade auf die unwürdigste Weise in den Dreck geworfen hat und natürlich ihre Pendants in Deutschland selbst.
Es ist so, wie es bisher immer in der Geschichte der Menschheit war, aber mit Sicherheit nicht für alle Zeit auch bleiben wird: für das gemeine Volk gibt es allenfalls einige Brosamen, die Perlen hingegen sind für die Säue bestimmt (in Anlehnung an "1984" von Orwell).

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, wie immer hoffe ich, dass meine Zeilen Sie zum Nachdenken und Hinterfragen anregen. Bleiben Sie wachsam und reihen Sie sich nicht in die Schar derjenigen ein, die alles glauben, was Ihnen die derzeitigen Politiker und die von ihnen bezahlte und kriecherische Journaille einreden wollen.

"Denn sie haben ihr gottloses und falsches Maul wider mich aufgetan und reden wider mich mit falscher Zunge" Psalmen 109:2

In diesem Sinne ein angenehmes Wochenende

Dr. V. Spengler

Der Bückling und das Gas


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wir alle konnten die Demutsgesten des Habeck sehen, der am vergangenden Wochenende in Katar weilte und dort bei den Scheichs um Erdgas bettelte. Er hat seine Verhandlungen danach als großartig verkauft. Fragt sich nur, für wen dieses Zukunftsgeschäft großartig sein wird. Für die deutschen Bürgerinnen und Bürger mit hoher Sicherheit nicht, denn der Preis, für den Deutschland irgendwann in der Zukunft Flüssiggas aus Katar beziehen kann, wurde aus guten Gründen nicht genannt.
Er wird aber in jedem Fall deutlich höher liegen als der Preis für das Erdgas aus Russland. Das ist natürlich für die derzeitigen Politiker kein Problem, für viele der wirklich arbeitenden Menschen in Deutschland wird es eins werden. Ich möchte unbedingt darauf hinweisen, dass natürlich nicht in den nächsten Tagen das russische Erdgas durch das Flüssiggas aus Katar ersetzt werden wird. Was der Habeck "großartigerweise" erreicht hat, ist lediglich, dass zunächst Verhandlungen in Gang gesetzt werden. Dazu kommt, dass Deutschland keine eigenen Speicher für Flüsiggas besitzt. Die vorhandenen Speicher gehören dem russischen Konzern Gasprom !

Soweit der finanzielle Aspekt. Der andere Aspekt, und der ist aus meiner Sicht wesentlich bedenklicher, ist der, dass ausgerechnet ein Politfunktionär der Grünen vor Vertretern eines Landes katzbuckelt, in welchem die hierzulande gebetsmühlenartig betonte und bis zum Überdruss hervorgehobene sog. westliche Demokratie eine eher untergeordnete (oder besser gesagt) gar keine Rolle spielt. Menschenrechte ? Fehlanzeige ! Frauenrechte ? Was soll das denn sein ? Regelrechte Sklavenarbeit hunderttausender Arbeiter v.a. aus Indien, Pakistan, Bangladesh ? Ein Problem, was einen Grünenfunktionär nicht weiter stört, auch wenn jährlich Tausende dieser sog. Gastarbeiter zu Tode kommen. Das nenne ich schlimme Doppelmoral ! Daran ändert auch die verquere und verschwurbelte Rabulistik der Politikerkaste und ihrer Journaille nichts. Es gibt kein gutes oder schlechtes Unrecht. Man kann nicht einerseits den angeblichen Terror der Russen mit Krokodilstränen verurteilen, aber auf der anderen Seite den Finanziers von Terroristen im Nahen Osten und eingefleischten Antisemiten in den A... kriechen. So etwas ist in meinen Augen nicht nur rückgratlos, sondern einfach nur widerlich ! Deutschland gerät im Übrigen in eine noch schlimmere Abhängigkeit eines kulturfremden und demokratiefeindlichen Regimes als bisher. Man muss nur die Bilder betrachten, die veröffentlicht worden sind: die Scheichs sitzen in vollem Ornat und mit steinernen Mienen in ihren Sesseln und der Habeck und seine Lakaien sitzen wie ein paar Schuljungen, die etwas ausgefressen haben und nun auf ihre Strafe warten, auf irgendwelchen Stühlen und lassen sich von den Öl- und Gasscheichs vorführen.

Ein kleiner (aktueller) Nebengedanke: heute ist mit viel Trara die Teslafabrik in Grünheide (Brandenburg) eröffnet worden. Auch die Anwesenheit des 25 %-Kanzlers Scholz ändert nichts an der Tatsache, dass die politisch Verantwortlichen in diesem Land ungerührt über die Proteste von Anwohnern, sogar von grünen Umweltverbänden hinweggehen. Durch den enormen Wasserverbrauch der Teslafabrik wird nämlich in den nächsten Jahren der Grundwasserpegel in dieser Region signifikant absinken. Was das für das ohnehin schon relativ niederschlagsarme Brandenburg bedeutet, kann sich jeder selbst ausrechnen.
Auf der anderen Seite wird in weniger als 2 Monaten der Betrieb des Tagebaues Jänschwalde eingestellt. Das hat die unmittelbare Konsequenz, dass der drittgrößte deutsche Energieerzeuger seinen Betrieb einstellen muss. Und das angesichts der zunehmend prekären Energiesituation in Deutschland ! Ich hatte in meinem letzten Beitrag etwas von Heuchelei und Unfähigkeit geschrieben. Hier sehen wir ein sehr schönes Bespiel dafür.

Das führt mich zu meinem nächsten Punkt: wir alle werden von den poiitischen Tieffliegern aufgefordert, uns einzuschränken und den symbolischen Gürtel enger zu schnallen. Schließlich geht es darum, irgendwelche Zeichen zu setzen. Jeder müsse bereit sein, Opfer für eine abstrakte Freiheit zu erbringen.

Warum gilt das nicht für die Mineralölkonzerne, die mit der Lüge der hohen Ölpreise den Menschen dieses Landes mit einer unvorstellbaren Dreistigkeit das Geld aus der Tasche ziehen, ohne dass die Politiker auch nur einen Finger krumm machen, das zu unterbinden. Die Profite von Exxon, BP, Royal Dutch usw. explodieren derzeit geradezu (und die steuerlichen Einnahmen dieses Staates aus dem Verkauf der Kraftstoffe ebenfalls).

Warum gilt das nicht für die Rüstungskonzerne in der Welt und natürlich auch in Deutschland: die Aktienkurse solcher Firmen wie Rheinmetall, Heckler & Koch (beide in Deutschland), Lockheed (USA) oder Northrop Grumman (USA), sind in den letzten Wochen um bis zu 60 % angestiegen ! Bezeichnenderweise wird das von der angeblich friedensbewegten Journaille dieses Landes nicht thematisiert.
Fazit: wenn es um Profitsteigerung geht, dann wird in diesem System über Leichen gegangen, je mehr, desto besser. Und dann wird nicht aufgehört, mit Waffenlieferungen in ein Kriegsgebiet immer noch mehr Öl in das Feuer zu gießen.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, denken Sie in ein paar ruhigen Minuten über diesen Beitrag nach und ziehen Sie Ihre Konsequenzen. Lassen Sie sich von den derzeitigen Politikern, die definitiv nach meiner Meinung weder willens noch fähig sind, die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten, nicht jeden Tags aufs Neue ein X für ein U vormachen.

"Gewöhne Dich nicht an die Lüge, denn das ist eine Gewohnheit, die Dir Schaden bringt " Jesus Sirach 7 14


Dr. Spengler