Skip to content

Jedem, was er verdient?

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

Ich hätte es kaum für möglich gehalten, 10.000 Leser registrieren zu können. Dieser Zahl nähern wir uns und es ist das Ergebnis einer ehrlichen und bürgernahen Berichterstattung, Analysen und Politkommentaren sowohl lokal als auch national. Die Einbindung unserer Freunde, Frau Behrendt und meines Kollegen Herr Dr.Spengler, hat dem Blog offensichtlich gut getan und neue Aspekte eröffnet.
Wir möchten neben der Offenlegung unserer Sicht auf die gesellschaftlichen Verhältnisse und Ereignisse ,auch Sie als unsere Mitbürger und wichtige Partner dazu animieren, mehr sich mit dem Geschehen um uns herum zu beschäftigen. Der Wähler ist dafür da, um einzugreifen, wenn die politische Korrektur notwendig ist. Sie selbst merken ,auf welche schiefe Ebene wir mit der politischen „Elite“ der Ampel geraten sind. Wenn auch auf der Bundesebene vorerst keine Neuwahl kommt, haben wir zumindest die Pflicht, in Niedersachsen eine „normale“ Politik durchzusetzen. Die Einzelheiten der ungelösten Landes-Probleme, Bildung, Gesundheit, Kultur etc. spare ich mir an dieser Stelle heute.

Politische Arroganz und Allmachtgefühl sind etwas, was ich in der Kreistag- und neulich auch Gemeindepolitik schon öfters von den „ewigen Mandats- oder Funktionsträgern“ erlebt hatte. Unser Landrat Radeck, der, obwohl nach dem eindeutigen Wahl-Sieg im Jahre 2016, bei der Wiederwahl 2021 sehr knappt mit einer Mehrheit von 520 Stimmen, erneut „durchgekommen“ ist , ist, statt bescheidener und nachdenklicher zu werden(schließlich musste es Gründe für seine Fast-Abwahl geben), gewissermaßen ein Paradebeispiel für die politische Arroganz und einen wenig sensiblen Führungsstil. Seine Mitarbeiter berichten unter vorgehaltener Hand, dass: Der Landrat für Vorschläge sehr aufgeschlossen sei. Allerdings- nur wenn die Vorschläge „von dem Chef selbst kommen“. So wie er „unparteiisch“ sein Amt ausübt erlebt unsere Fraktion fast täglich. Zuletzt ist uns aufgefallen, dass auch in der WEB-Präsentation des Landkreises die Fachausschüsse mit dem Vermerk präsentiert sind, dass die AfD nicht stimmberechtigt wäre. Das entspricht natürlich nicht der Wahrheit, nur vielleicht dem Geheimwunsch des Landrates und somit wird es der Öffentlichkeit so präsentiert. Mal sehen, ob sich Herr Landrat zu einer Korrektur herablässt, nachdem wir ihn auf das von ihm zu verantwortendes“ Versehen“ schriftlich erinnerten.
Die Politische Arroganz lohnt sich nicht, manchmal kommt das genauso, wie es sein soll. Der gewählte Hoffnungsträger entwickelt sich zum „Herrscher“, der die Bedürfnisse seiner Wähler mißachtet und nur seine Sicht der Dinge für richtig hält, Vorschläge nur von sich ,“dem Chef“ akzeptiert. Dann erhebt sich der Zorn der Wähler und der Stern des einstigen Hoffnungsträgers anfängt zu sinken.
Jahrelang, wenn nicht Jahrzehntelang haben die Einwohner Graslebens die Gemeinde, Samtgemeinde und den Landkreis auf ihre missliche Verkehrs-Lage höflich und beständig aufmerksam gemacht und um Abhilfe gebeten. Die herrschenden Akteure haben ständig abgewunken und sich herausgeredet. Abscheulich arrogant und abweisend war die Reaktion des Landrates auf entsprechende Bürgerfrage der Grasleben-Initiative in der Kreistagssitzung im letzten Jahr. Der Samtgemeindebürgermeister Janze(CDU) und die Bürgermeisterin Koch(auch CDU) präsentierten einen Ratsbeschluss , der nicht nur eine Verhöhnung der Bürger, sondern auch ein totaler Blödsinn war(sog.Nordumgehung). Als ich in der Kommunalwahl dieses Thema ansprach, wurde mir vorgehalten, dass ich über „beschlossene“ Sache rede und das Thema wurde „tot getrampelt“. Was ist dann aber passiert? Der Wähler hat in der Kommunalwahl, nicht nur den Gemeinderat komplett umgekrempelt aber indirekt auch die blasse und schwache Bürgermeisterin Koch aus dem Amt verjagt. Der Beschluss über die Nordumgehung wurde einkassiert, Herr Janze in die Schranken gewiesen und daran erinnert,dass er Diener des Wählers und nicht umgekehrt, ist. Heute kam in der Lokalpresse die Meldung, dass er auch als Gemeindedirektor Graslebens zurücktritt. Vielleicht erster Schritt zur politischen Korrektur auch an der Spitze der Samtgemeinde?
Letztes Jahr wollte er der AfD nur eine begrenzte Zahl an Plakaten zur KOmmunalwahl erlauben und erst die Landeswahlleiterin-Intervention brachte den verantwortlichen Herrn Janze zur Vernunft. Trotzdem haben wir in Grasleben mitunter die meisten Stimmen bekommen. In diesem Jahr neue Schikane der Janze-Verwaltung. Die Erlaubnis zum Plakate-Anbringen vor der Landtagswahl war nicht mehr per Mail möglich, wir mussten unsere Anschrift angeben, weil die Genehmigung postalisch (sehr umweltschonend) verschickt werden musste.
Die Zeit der „Herrscher“ ist aber vorbei, nicht nur in Grasleben.
Gratulation, liebe Bürger der Gemeinde Grasleben!

Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky
Ihr Kandidat für den Landtag am 9.10.2022


Affenpocken, was steckt dahinter?

Liebe Leserinnen und Leser unseres Blogs,

der völlig inkompetente bis bizarre Gesundheitsminister Lauterbach lebt medial von Horrorszenarien , versetzt mit der angeblich zu erwartenden "tödlichen" Corona-Welle im Herbst, die Menschen ständig in Angst und Schrecken . Ich bin überzeugt, dass sich diese Aussage als kompletter Unsinn erweist ,genauso wie viele vorher. Das Virus hat, nach allem was wir in den letzten Monaten klinisch erleben und sehen, in eine meist mit banaler Grippe vergleichbare Bedrohung mutiert. Die positiven PCR Tests sind meist mit milden bis keinen Symptomen einer Erkältung begleitet. Natürlich können sie aber bei Multimorbiden oder geschwächten Menschen(wie jede Influenza) Komplikationen verursachen. Die strengen Isolierungen sind nicht nachvollziehbar. Im Krankenhaus haben die hygienischen Maßnahmen aber Sinn, auch die sog. nosokomialen Infektionen(sog.Krankenhauskeime) sind deutlich zurückgegangen. Die vorhandenen Corona - Impfungen(Karl hat für 860 Mill.EUR bei der Pharmaindustrie eingekauft) bringen keinen Schutz vor neuen Infektionen und es gibt keine wissenschaftlich belegten Hinweise , dass die Impfungen tatsächlich mildere Verläufe unterstützen. Als Argument für die Impfung mit mRNA -Stoffen wird es jedoch ständig wiederholt.
Als ich im Januar Kritik an der Massenimpfkampagne geäußert habe, wurde ich von der Presse, besonders durch eine ehrgeizige Redakteurin der Lokaljournaille und von einigen, an der Impfung gut verdienenden Kollegen, medial schwer angegriffen und man versuchte mich zu diffamieren und sogar existentiell zu vernichten. Mittlerweile ist das sog. Post-Vac-Syndrom ein Begriff, der sogar offiziell benutzt wird und die zahlreichen Nebenwirkungen der angeblich so harmlosen und wirksamen Corona-Impfung kommen langsam an die Öffentlichkeit. Man weiß mittlerweile, dass diese Stoffe sogar in das genetische Material der menschlichen Zellen gelangen und dieses modifizieren kann, man weis, dass schwerwiegende kardiologische und neurologische Nebenwirkungen bis hin zur Todesfolge auftreten können- von 2,5 bis 3 Mill. Fälle in Deutschland sprechen ernsthafte Quellen und ich selbst habe um die 30 Verdachtsfälle an das PEI bislang melden müssen. Aktuell gibt es Fälle, wenn Patienten einen Schlaganfall am Tag nach der 4.Impfung bekommen - ob hier eine ursächliche Beziehung besteht, kann man natürlich nicht nachweisen aber ich bin mir sicher, dass in der Zukunft, wenn die aktuelle korrupte politische Riege verschwindet, werden Wissenschaftler dieses Thema gründlich erleuchten. Ob danach die verantwortlichen Politiker zur Rechenschaft gezogen werden? Zumindest bei sich ev. herausgestellten Spätfolgen der fragwürdigen Kampagne zur Kinder-Corona-Impfung, würde ich es mir wünschen, weil ich es für unverantwortlich halte.

Seit einigen Monaten wird das Thema der sog. Affenpocken medial aufgebauscht um neue Angst in der Bevölkerung zu schüren. Im Alleingang erklärt der Chef der WHO den Ausbruch der Affenpocken zur „Notlage von internationaler Notlage“. Ist das nötig? Beurteilen Sie selbst. Die medizinischen Aspekte werden offensichtlich aus Sicht gelassen. Wer weiß , was sich Karlchen in seinen traumlosen Nächten oder in einer Talk-Show wieder einfallen lässt? Vielleicht wieder eine Massenimpfung?
Daher möchte ich zu dem Thema folgende Information preisgeben und den Interessierten auch die außer jeden Zweifel stehende wissenschaftliche Quelle zur Verfügung stellen:

The NEW ENGLAND JOURNAL of MEDICINE, July 21, 2022, DOI 10.11056/NEJM oa 2207323
Monkeypox Virus Infection in Humans across 16 Countries - April-June 2022
John.P.Thornhill,M.D. et al.

Diese im New England Journal of Medicine veröffentlichte Arbeit sieht auf den ersten Blick unscheinbar aus. Sie besagt jedoch, dass...

"Insgesamt waren 98 % der infizierten Personen schwule oder bisexuelle Männer, 75 % waren weiß und 41 % hatten eine HIV-Infektion; das Durchschnittsalter lag bei 38 Jahren."

Wir wussten, dass sich das Virus vor allem in der LGBTQ+-Gemeinschaft ausbreitet, und zwar (höchstwahrscheinlich) aufgrund von Sexualpraktiken.

Der beunruhigendste Teil ist jedoch die Tatsache, dass 41 % der HIV-Positiven zu 95 % sexuell übertragen wurden. Das bedeutet, dass viele HIV-Positive ungeschützten Sex hatten.

Es ist eine gesellschaftliche Bankrotterklärung, dass Kinder als Covid-Verbreiter und potenzielle Oma-Killer gelten, und gleichzeitig dürfen wir nicht einmal das Problem der Affenpockenübertragung ansprechen, geschweige denn verurteilen, dass HIV-Positive ungeschützten Sex haben, um eine Stigmatisierung zu vermeiden.

Ihr
MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky
Ihr Landtagskandidat für die AfD
Mein Motto:
Keine Trickser und Bla..bla.. mehr, sondern MUT ZUR WAHRHEIT!

Gender- und diversitätsbewusste Pädagogik ab dem Kindergartenalter?

jetzt ein Beitrag aus der Feder Frau Behrendt, die in Helmstedt und Umgebung bekannt sein sollte. Sie war die Initiatorin der Unterschriften-Aktion zur Errichtung eines Gesundheitszentrums in unserem Landkreis, das der Landrat Radeck und seine GroKo so hartnäckig ablehnen. Sie geben das Geld lieber für andere Dinge aus, meist unsinnigen Blödsinn, wie jetzt die Verdoppelung der Stellen in der sog. Wirtschaftsregion, die eigentlich nur selbst neue Arbeitsplätze generiert. Natürlich ist es ein absoluter Zufall, dass zunächst unbedingt zwei Geschäftsführer - Klein und Dr.Goebel - nötig waren. Herr Dr.Goebel wäre nämlich sonst wahrscheinlich arbeitslos geworden, nach seiner erfolglosen Tätigkeit als Betriebsleiter des HRM(sie erinnern sich- ein Millionen-Grab und steuerfinanziertes Projekt des Landrates Radeck, das sang- und klaglos letztes Jahr beendet wurde) und er als Landratskandidat der CDU(was für ein Zufall,dass es die gleiche Partei,wie die von Radeck ist!) in Sachsen-Anhalt durchgefallen ist. Erst als er ,wohl durch weitere politische Freunde, in einem Ministerium in Sachsen-Anhalt untergebracht wurde, konnte dieser Posten verschwinden. Es ist auch ein absoluter Zufall, dass die Ehefrau von Herrn Klein (neuer alleinige Geschäftsführer der sog. Wirtschaftsregion) aus einer vollkommen anderen Tätigkeit, plötzlich eine besondere Qualifikation für den gut dotierten Posten der Gleichstellungsbeauftragten beim Landkreis Helmstedt erhielt. Es ist auch ein absoluter Zufall, dass die Ehefrau von dem Landrat Radeck den CDU Vorsitz in Helmstedt übernahm. Viele Zufälle aber natürlich keine provinzielle politische Korruption, wie böse Geister meinen würden. Schließlich leben wir in einem Rechtsstaat und einer gefestigten Demokratie, meint
Ihr
MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky
Ihr direkter Kandidat für den Landtag Niedersachsen in der Wahl am 9.10.2022
Wenn Sie die Wahrheit erfahren wollen, sie haben die Wahl!

Nun der Beitrag Frau Behrendt - eine engagierte Bürgerin, die den Verlockungen der korrupten SPD und CDU ,sie in ihr System einzubinden, widerstanden und MUT ZUR WAHRHEIT ! beweist.

Liebe Leserinnen und Leser,
mittlerweile kommt einfach niemand mehr an der von den Grünen ideologisch eingeführten Genderei und der sogenannten „Diversität“ vorbei. In fast jedem Text verbirgt sich ein Sternchen, welches für mich nur dazu dient, die deutsche Sprache in Schrift und Form gänzlich zu verunstalten. Laut Umfragewerten geht es der Mehrheit der deutschen Bevölkerung (ca 70%) so, macht aber nichts, seit wann interessiert es denn, was wir Bürger möchten. Gut, damit hat man sich mittlerweile abgefunden und ignoriert es so gut es geht, aber die sogenannte „Diversity“ soll nun auch um jeden Preis in die Köpfe der Kinder eingehämmert werden!



Das niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung fordert, dass das Thema Gender und Diversität stärker in der Ausbildung verankert sein sollte, Kinder sollten grundsätzlich in einer gendersensiblen bzw. genderneutralen Welt aufwachsen und nicht in eine geschlechtsbezogene Rolle gepresst werden. Es bräuchte mehr Offenheit und Mut seitens der Erzieher wie auch von den Eltern über sexuelle Vielfalt zu sprechen. Möchten Eltern ihre Kinder auch Zuhause geschlechtsneutral erziehen, wird geraten, bei Kleidung weniger auf Farbe, als auf Funktionalität zu achten, Spielzeug aller Arten anzubieten und über kindliche Bücher mit den Kindern selbst ins Gespräch zu kommen.

Wohlgemerkt, wir sprechen hier von Kindern im Alter von 3-6 Jahren!

Kinder haben das Recht auf eine unbeschwerte und vor Indoktrination geschützte Kindheit und sollten in diesem Alter noch in keinster Weise sexualisiert werden. Warum lässt man sie nicht mit solchen trangsgender-links-queer Fantasien in Ruhe?



Es gibt zu dem Thema ein recht bekanntes „Kinderbuch“. „Raffi und sein pinkes Tutu“ lautet der Titel. Die Geschichte handelt von einem Jungen mit dem Namen Raffi, der am liebsten mit seiner Puppe und seinem pinken Tutu spielt und in seinem Zuhause mit seiner Schwester lebt, die nach den Zeichnungen auch als Junge durchgehen könnte. Sowie seinem verständnisvollem Vater, der seine Neigung voll unterstützt (Eine Mutter kommt in der Geschichte nicht vor). In der Schule wird Raffi zunähst gemobbt, aber zu seiner Geburtstagsfeier kommen dann doch die meisten seiner Freunde, gleichfalls verkleidet mit pinken Tutus und spielen fröhlich zusammen, insbesondere den Luftballontanz.

Der Autor wirbt für die universelle Botschaft „Toleranz“ und dass „Anderssein“ einen zu etwas Besonderem macht. In Wirklichkeit ist dies jedoch ein ziemlich dreister Versuch den eigentlichen Sinn von Toleranz und Aderssein zu missbrauchen und eine hier klar erkennbare psychische Persönlichkeitsstörung zu verharmlosen bzw. quasi als Trittbrettfahrer für sich zu vereinnahmen und mit der Menschheit ohnehin gegebenen natürlichen Vielfalt gleichzusetzen. Kein Mensch kann sich bei seiner Geburt sein Geschlecht, seine Hautfarbe und seine ethnische Zugehörigkeit aussuchen sowie im ungünstigsten Fall mit einer Behinderung oder schweren Krankheit auf die Welt zu kommen. Hier wäre bereits ein reiches, pädagogisches Bestätigungsfeld, unseren Kindern zu vermitteln, dass solchen Unterschieden nur mit umfassender Toleranz begegnet werden sollte. Psychosen gehören hier sicher nicht dazu, solche Menschen brauchen unsere Hilfe und insbesondere einen guten Psychotherapeuten, der sie auf das Leben als Transgender vorbereitet, wenn sie sich denn im Erwachsenenalter tatsächlich dazu entscheiden das Geschlecht wechseln zu wollen.

Die Gender-Bewegung verfolgt mit zunehmenden Ausmaß und in immer absurderer Art und Weise eine neue gesellschaftliche „Normalität“ zu etablieren ohne je aufgefordert worden zu sein, sich hier an die Spitze eines gesellschaftlichen Umerziehungsprozesses zu stellen. Für alle Eltern, die nicht in einer vermeintlich heilen und bunten Welt des betreuten Denkens aufwachen wollen und sich ihren gesunden Menschenverstand bewahrt haben, kann ich nicht empfehlen ihre Kinder mit diesem oder ähnlichen Büchern zu konfrontieren. Solch ein Buch für Kinder ab 4 Jahren anzupreisen, dann gar noch mit einer „Lehrerempfehlung“ ist schlichtweg Kindesmissbrauch. Sollten Sie als Eltern feststellen, dass Lehrer, Erzieher und andere Institutionen mit diesem oder ähnlichen Werken ihr schutzloses Kind bedrängen, kämpfen und wenn möglich klagen Sie! Solche Bücher werben zwar für Toleranz, stehen aber in Wahrheit für eine perverse nahezu pädophile Sexualisierung unser Kleinsten und Schutzbedürftigsten.

Für Studenten in der Facharztausbildung zum Psychotherapeuten ist dieses Buch durchaus geeignet und zwar um sich über die Mechanismen einer fortschreitenden Massenverdummung in unserer Gesellschaft bewusst zu werden.



Die AfD ist die einzige Partei, welche die für jeden offenkundige Realität der Geschlechter anerkennt, auch wenn ständig das Gegenteil behauptet wird. Es gibt zwei biologische Geschlechter. Mann und Frau. Männer können nicht schwanger werden und Frauen können keine Kinder zeugen.

Dabei wird der liebe Gott sich schon etwas gedacht haben.

freundliche Grüße
Ihre

Vanessa Behrendt

Scimus enim nescimus oder Wir wissen, dass wir nichts wissen !


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die Lateiner unter Ihnen mögen es mir verzeihen, dass ich den obengenannten Spruch, den sie zu Beginn ihrer Lateinunterrichtungen mit Sicherheit zu hören bekommen haben, etwas abgewandelt habe.

Ich finde aber, mit diesem Spruch wird genau das beschrieben, was heute von dem sogenannten Sachverständigenrat bezüglich der CORONA-Maßnahmen der Regierung in den vergangenden 2-3 Jahren geäußert wurde.

Dieser "Sachverständigenrat" wurde eingesetzt, um die Maßnahmen und vor allem die Restriktionen, die insbesondere von der Merkel-Regierung, in Fortsetzung aber auch von der Scholz-Regierung, beschlossen und brutal durchgesetzt wurden, wissenschaftlich zu evaluieren.

Bei allen sehr vorsichtigen und zurückhaltenden Äußerungen der Mitglieder dieses Rates (schließlich stehen eine Menge von ihnen als beamtete Professoren noch im Sold dieses Staates), konnten selbst sie nicht umhin, eine Reihe von Maßnahmen kritisch zu beleuchten. Beginnen wir mit den Konferenzen der Merkel mit den Ministerpräsidenten, die von der Verfassung dieses Landes überhaupt nicht gedeckt waren und bei denen völlig undemokratisch weitreichende Beschlüsse gefasst wurden, die zu drastischen Einschränkungen der Grundrechte der Bürger dieses Landes geführt haben. Der Gedanke, dass solche Grundrechtseinschränkungen in einer parlamentarischen Demokratie, wie sie angeblich in Deutschland herrschen soll, eben auch durch das Parlament beschlossen werden müssen, ist diesen Herrschaften offenbar keine Sekunde in den Sinn gekommen. Wie zu erfahren war, hat sich der eine oder andere während solcher "Konferenzen" lieber die Zeit mit Handyspielen vertrieben.
Immerhin wurde durch die Sachverständigen zart angedeutet, dass Entscheidungsfindungen in einer wirklichen Demokratie etwas anders hätten ablaufen müssen.

Kritisiert wurde weiterhin, dass bis heute solche Maßnahmen wie die euphemistisch genannten Lockdowns, die skurrilen 2G- und 3G-Regeln, selbst die Maskenpflicht in ihrer Auswirkung auf das Infektionsgeschehen nicht wissenschaftlich ausgewertet wurden. Warum eigentlich nicht ? Haben sie womöglich überhaupt keinen Effekt gehabt ? Die Sachverständigen haben sich immerhin dazu hinreißen lassen, die negativen Auswirkungen des unbegründeten Aktionismus der Regierung zu benennen: von den massiven wirtschaftlichen Auswirkungen, die wirklich wohl für jeden inzwischen deutlich geworden sind, einmal abgesehen, wurde die massive Zunahme von Angststörungen, Panikattacken, Depressionen genannt.

Einzelne Mitglieder des Sachverständigenrates haben scharf die Schulschließungsorgien kritisiert, die ohne Sinn und Verstand, aber mit viel Hysterie durchgeführt wurden und die dazu geführt haben, dass wochen- und monatelang für hundertausende Schüler kein regulärer Unterricht stattgefunden hat.

Vorsichtig abgerechnet wurde endlich einmal mit der politisch gewollten und unterstützten Diffamierung derjenigen, die eine wissenschaftlich begründete und evidenzbasierte Auseinandersetzung mit der sog. Pandemie gefordert haben und die die von den politisch Verantwortlichen und ihren speichelleckerischen Medien geschürte Angst und Panik kritisiert haben. Plötzlich galt in der Medizin nicht mehr die Forderung, dass alle therapeutischen Maßnahmen streng evidenzbasiert sein müssen, d.h. sie müssen den sicheren Nachweis ihrer Wirksamkeit und den Nachweis des Fehlens von schwerwiegenden Nebenwirkungen erbracht haben.

Anstelle dessen wurden die Menschen dieses Landes Tag für Tag stumpf- und blödsinnig mit irgendwelchen Inzidenzen traktiert, die lediglich die Zahl der positiven Antigen-Nachweise widerspiegelten, keineswegs aber irgendetwas mit einer Erkrankungshäufigkeit zu tun hatten. Und was es mit der Aussagekraft der Unmengen von Tests, die in jeder Absteige von einer ganz bestimmten Spezies von "Mitbürgern" und mit wohlwollender Unterstützung des seinerzeitigen Gesundheitsministers Spahn durchgeführt wurden, auf sich hat, kommt immer mehr ans Tageslicht. Ich persönlich hoffe sehr, dass Spahn und einige andere der sog. "Verantwortungsträger", die für den enormen Schaden, der Deutschland und seinen Bürgern entstanden ist, verantwortlich sind, strafrechtlich zur Verantwortung gezogen und hart bestraft werden.

Deprimierend bei der ganzen Veranstaltung des sog. Sachverständigenrates war, dass viele Auswirkungen der in den letzten 2-3 Jahren durchgepeitschten Maßnahmen, die gegenüber friedlichen Demonstranten teilweise mit Wasserwerfern, Polizeihunden und Schlagstöcken von einer enthemmten Polizei exekutiert wurden, bis heute nicht wissenschaftlich aufgearbeitet worden sind.
Die Experten des Sachverständigenrates konnten zu vielen Fragen auf Grund des Nichtvorhandenseins von validen Daten einfach keine Antwort geben. Meine persönliche Meinung zu diesem Skandal ist, dass es politisch gewollt ist, dass die Daten, die die Wirksamkeit oder Unwirksamkeit von CORONA-Maßnahmen belegen, nicht öffentlich werden, weil die Bürger dann erfahren würden, in welchem Ausmaß ihre Grundrechte willkürlich und unbegründet so drastisch eingeschränkt wurden wie in den vergangenen 2-3 Jahren. Je weniger an harten Daten zu CORONA öffentlich wird, desto besser kann man die Menschen in Deutschland weiterhin in Angst und Schrecken halten und desto besser kann man von den wirklichen und existentenziellen Problemen ablenken. Im Trüben lässt sich bekanntlich gut fischen !

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein sonniges Wochenende

Dr. V. Spengler