Skip to content

Tour d'horizon

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wahrscheinlich geht es Ihnen allen so wie mir: das, was derzeit in unserem Land passiert, hätten wir uns vor 5 Jahren in unseren schlimmsten Träumen nicht vorstellen können. Ich weiß gar nicht, welches von den vielen Problemen, mit denen uns das Leben absichtlich schwer gemacht wird, zuerst erwähnt werden soll.

Lassen Sie mich daher einige Punkte herausgreifen, die in der letzten Zeit besonders bedrückend waren und es weiterhin bleiben werden.

Da ist besonders bedrohlich die Inflation, sprich Geldentwertung, sprich Enteignung der Bürger in Deutschland. Ich habe dazu in vorhergehenden Beiträgen schon Einiges geschrieben. Speziell dazu, dass eine Inflation nicht vom Himmel fällt, sondern immer durch die Fahrlässigkeit, ja durch vorsätzliches und kriminelles Handeln der jeweils verantwortlichen Politiker bedingt wird, in unserem Fall speziell durch die Personen Scholz, Lindner und Habeck. Selbst den fanatischsten Parteigängern dieser Menschen sollte inzwischen klar geworden sein, wohin uns deren Agieren führt. Um es noch deutlicher zu sagen, diese Menschen sind aus meiner Sicht mit ihrer unsäglichen und inkompetenten Politik unmittelbar dafür verantwortlich, dass wir derzeit eine Inflationsrate von 8 % haben, die mit hoher Sicherheit noch in diesem Jahr auf mindestens 10 % steigen wird. Sie merken es alle: das sogenannte Nettoeinkommen schmilzt immer mehr zusammen, sie bekommen für ihr Geld immer weniger. Viele müssen dreimal überlegen, ob sie sich wie noch vor einem Jahr die gewohnten Lebensmittel kaufen können. Viele haben regelrecht Angst vor dem Herbst und vor dem Winter, weil sie nicht wissen, ob sie wie bisher überhaupt noch ihre Energierechnung bezahlen können und ob sie überhaupt ausreichend Gas für ihre Heizungen bekommen.
Die Inflation selbst wird von dieser Regierung nicht etwa bekämpft, sondern mit voller Kraft noch weiter angefeuert. Die ungebremste Aufnahme von Schulden, das Herauswerfen von letztlich ungedecktem Geld, um die Menschen einzulullen und ruhigzustellen, führt zu nichts anderem als zu einer weiteren Beschleunigung der Inflation.
Die Zahl der Transferempfänger steigt somit immer mehr, die Zahl der steuerzahlenden Werktätigen nimmt hingegen ab. Das Missverhältnis zwischen Akkumulation und Konsumtion wird immer größer. Es ist eine ökonomische Binsenweisheit, dass das zu einer Auszehrung der Volkswirtschaft und schließlich zum Zusammenbruch führen muss.

Die Heerscharen der überbezahlten und bis ins Mark verdorbenen Propagandisten in den Zeitungs- und TV-Redaktionen und natürlich ihre Geldgeber in der Regierung wollen uns allen Ernstes Glauben machen, dass an der ganzen Misere Putin und überhaupt die Russen Schuld haben. Wieder mal und wie bereits vor 81 Jahren, als das faschistische Deutschland gen Osten gezogen ist ! Wir alle wissen, was daraus geworden ist.
Lassen Sie sich bitte von der Kriegspropaganda und Kriegshetze einer Baerbock (Grüne), eines Klingbeils (SPD) oder einer Strack-Zimmermann (FDP), das ist die, die sich vorstellt, dass in Deutschland ein neuer Volkssturm gegen die Russen entstehen sollte, in den sie sich mit Freude einreihen würde, nicht den Kopf vernebeln. Das ganze Geschrei und Gekreische dieser Pesonen dient nur dazu, von den von der Politik selbstverursachten und für viele Menschen in Deutschland existenzbedrohenden Problemen abzulenken. Die Auseinandersetzung in der Ukraine ist nicht unser Problem. Von Russland geht keine Gefahr für Deutschland aus und der unreflektierte und dumme Wirtschaftskrieg Deutschlands gegen Russland schadet uns mehr als er Russland auch nur kitzelt. Diese derzeitigen Politiker und ihre Propagandisten und Agitatoren hingegen profilieren sich auf Kosten der Bevölkerung, des Mittelstandes und der Industrie und nehmen kaltlächelnd in Kauf, dass ganze Industriezweige nicht mehr produzieren können und Produktions- und Lieferketten zerstört werden

Kommen wir zur Energieversorgung und zur Energieversorgungssicherheit. Wir erinnern uns an die Propagandbilder mit dem Habeck, als er vor den Terrorunterstützern in Katar seine Bücklinge machte. Inzwischen sind er, der Scholz und die Baerbock in Katar, in Japan, in Norwegen und in Kanada bei ihren unwürdigen Betteieien um ein paar Kubikmeter Gas ohne Wenn und Aber abgeblitzt. Auch die besten Freunde dieser Menschen, die Amerikaner, werden nicht helfen. Und selbst wenn Gaslieferungen kämen, es gibt nach wie vor überhaupt keine Terminals an der Küste, um das Gas aus den (ohnehin nicht vorhandenen) Tankern zu löschen und im Land zu verteilen.
Ganz im Gegenteil, in Hamburg steht der Bau eines geplanten Terminals auf der Kippe. Es gibt also bis auf Weiteres keine Versorgungssicherheit. Trotz der überaus prekären Situation weigert sich der Hauptverantwortliche dafür, der Habeck, wenigstens die noch verbliebenen Kernkraftwerke am Netz zu lassen. Herangezogen werden zweifelhafte Begründungen, die von den wirklichen Spezialisten und Wissenschaftlern allesamt widerlegt worden sind. In Wirklichkeit geht es dem Habeck und seinen Spießgesellen lediglich darum, ihrer Ideologie treu zu bleiben, auch wenn das bedeutet, dass womöglich Hunderttausende oder gar Millionen in Deutschland frieren werden und/oder keinen Strom haben werden. Wir in Niedersachsen sollten nicht vergessen, dass auch solche Individuen wie der Weil, derzeit noch Ministerpräsident in Niedersachsen oder ein gewisser Lies, derzeit noch "Energieminister" in Niedersachsen (beide SPD), ebenfalls vehement fordern, dass das noch produzierende Kernkraftwerk Emsland unbedingt abgeschaltet werden soll.
Ich finde, solche verantwortungslosen Leute brauchen wir nicht in Deutschland und nicht in Niedersachsen. Denken Sie bitte bei der sog. Niedersachsenwahl am 09. 10. 22, auf die ich noch zurückkommen werde, daran.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, ich habe seit vielen Wochen täglich die Anteile der verschiedenen Energieerzeuger am Gesamtenergievolumen angesehen: die so sehr verteufelte Kernenergie liegt seit vielen Wochen Tag für Tag zwischen 7-8 % der Gesamtenergieproduktion. Eine einfache Rechnung: die Jahresenergieproduktion für Strom in Deutschland liegt bei mehr als 500 TWh. Das bedeutet, dass der Anteil der Kernenergie derzeit zwischen 35-40 TWh liegt.
Der jährliche Strombedarf in Berlin liegt bei ca. 11 TWh. Darauf folgt, dass eine Stadt wie Berlin mindestens 3 Jahre allein mit dem derzeit erzeugten "Atomstrom" auskommen würde. So einfach lassen sich die Lügen des Habeck und seiner Kumpane widerlegen, die uns allen Ernstes glauben machen wollen, dass der "Atomstrom" ohnehin keine Rolle spielen würden.

Der Sommer verabschiedet sich allmählich, es wird langsam kühler und schon meldet sich der Mensch, der kein wirklicher Arzt ist, der auch kein Wissenschaftler ist, sondern lediglich eine hysterischer und panikverbreitender Parteischranze der SPD , die vom Mob via Twitter auf ihren derzeitigen Posten gespült wurde. Dieser Mensch, auf dessen Kappe schon wieder die Vernichtung von "COVID-Impfdosen" im zweistelligen Millionenwert geht, der wie ein lästiger Pharmavertreter Werbung für dubiose Medikamente macht, der auf gefährliche Weise die Informationen über die vielen Komplikationen nach der sog. COVID-"Impfung" unterdrückt, der gemeinsam mit der Journaille die gerade vorliegende Studie zur Immunitätslage bei COVID unterdrückt (eine Gruppe von seriösen Forschern hat erwartungsgemäß nachgewiesen, dass die Bevölkerung in Deutschland inzwischen zu etwa 97-98 % eine Immunität gegen COVID entwickelt hat, dass also eine sogenannte Durchseuchung stattgefunden hat), der dafür aber eine sog. Informationskampagne (Kosten: 27 Millionen Euro) der Bevölkerung initiiert hat, die gespickt ist mit Fehlinformationen, dieser Mensch kümmert sich nicht im Geringsten um die wirklichen Probleme im Gesundheitswesen und im Altenpflegebereich.
Er kümmert sich nicht um die zunehmenden Probleme der Versorgungsinstabilität mit Medikamenten. Es fehlen inzwischen seit Monaten wichtige Tumormedikamente, es fehlen wichtige Medikamente gegen Bluthochdruck, es fehlen Insuline und andere Diabetesmedikamente. In den Apotheken erhalten Patienten den Rat, Medikamente zu hamstern. Jetzt plant er zusammen mit dem Lindner massive Einsparungen im Gesundheitswesen ab dem Jahr 2023.
Dieser Mensch, desse zweiter Name Inkompetenz lauten müsste, sollte auf der Stelle entlassen werden. Er richtet nur Schaden an !

Wie angekündigt, noch einige Worte zu der in Kürze anstehenden Landtagswahl in Niedersachsen. Zu den beiden Parteifunktionären der SPD Weil und Lies habe ich schon etwas geschrieben. Worin besteht eigentlich deren Qualifikation, verantwortlich in Niedersachsen zu arbeiten ? Soll es wirklich ausreichen, in Bierzelten, auf Schützenfesten und auf anderen Vereinsveranstaltungen oder Feuerwehrfeten und auf Marktplätzen einstudierte Phrasen abzusondern und mit einem Bierglas herumzulaufen ? Es gibt doch wohl andere Probleme, mit denen sich die Bevölkerung herumschlagen muss. Ich hatte oben schon geschrieben, dass Weil und Lies die Energieversorgung noch weiter gefährden wollen, indem sie das Kraftwerk Emsland ohne Rücksicht auf die bevorstehende Energieknappheit abschalten wollen. Wissen die eigentlich, was sie tun ?
Der Weil hat vor 2 Tagen getönt, dass Deutschland NIE wieder ernsthafte Handelsbeziehungen mit Russland aufnehmen wird (als ob er das zu entscheide hat). Im Übrigen aber kann man solche Äußerungen vielleicht noch einem Kindergartenkind durchgehen lassen, aber jemandem, der als Politiker ernstgenommen werden möchte und der wieder Ministerpräsident werden will, auf keinen Fall.

Wie sieht es in unserer Region aus ? Zu dem wackeren Parteisoldaten Domeier (SPD) habe ich bereits in meinem letzten Beitrag etwas geschrieben. Nur noch eine Bemerkung: der gute Mann erwähnt als besondere Leistung seiner Partei, dass sie mit der CDU zusammen und unter dem Beifall der Grünen das Niedersächsische Krankenhausgesetz novelliert hat. Angeblich würde damit die stationäre Betreuung in Niedersachsen verbessert werden. Man muss allerdings wissen, dass diese Gesetzesnovelle unter anderem vorsieht, dass innerhalb der nächsten 10 Jahre 30 - 40 Krankenhäuser im Land geschlossen werden sollen. Wie das zur Verbesserung der flächendeckenden stationären Betreuung der Menschen beitragen soll, versteht wahrscheinlich nur ein ausgewiesener Experte wie Domeier oder auch die Gesundheitsministern Behrens (SPD), der die Minderbegabung unübersehbar ins Gesicht geschrieben steht.

Die ebenso wackere Frau Koch (CDU) brüstet sich damit, dass sie in irgendein zweifellos unwichtiges Programm der CDU einen Absatz mit der Forderung hineingebracht hat, dass in der Lehrerausbildung mehr Wert auf das Erlernen hauswirtschafllicher Fähigkeiten gelegt werden soll. Hat die Dame keine anderen Sorgen ? Wenn sie schon über Ausbildung redet, sollte dann nicht besser über mehr Biologie-, Chemie-, Physik- und Mathematik-Lehrer geredet werden ? Das erscheint mir wichtiger als zu lernen, wie man Kartoffeln kochen kann.

Liebe Leserinnen und Leser, vergessen Sie bitte nicht bei Ihrer Wahlentscheidung, welche schlimme Rolle die grüne Partei und die FDP in Deutschland spielen. Vergessen Sie nicht den Zynismus und die offene Menschenverachtung eines Habeck, der aus seinem Hass auf Deutschland keinen Hehl macht. Lassen Sie das dieser Partei nicht durchgehen.
Lassen Sie der FDP nicht durchgehen, dass sie wieder einmal nur an den Töpfen der Macht sitzen will und dafür erneut jedes Versprechen, was sie jemals ihren Wählern gegeben hat, bricht.

Wollen Sie wirklich einem Menschen, der in seinem Leben noch nicht einen einzigen Tag wirklich gearbeitet hat, also dem hiesigen FDP-Parteisekretär Alt, zu einem Sitz im Landtag verhelfen ?

Alle die von mir genannten Parteien und ihre Protagonisten sind nicht in der Lage, die vielen Probleme in Deutschland zu lösen, eher geht eine Ricarda Lang durch ein Nadelöhr. Diese Parteien und ihre Protagonisten lösen nicht die Probleme, denn sie sind das Problem !

Nutzen Sie Ihre Stimme richtig. Lasssen Sie uns gemeinsam etwas für unser Land tun und lassen Sie uns dafür sorgen, dass die kommende Wahl zu einer Quittung wird für das unverantwortliche und schädliche Wirken der sogenannten Altparteien.


In diesem Sinne wünsche ich alle Leserinnen und Lesern des Blogs viel Gesundheit und ein erholsames Wochenende.


Dr. V. Spengler


Unsere Kandidaten für den Landtag Niedersachsen. Frau Vanessa Behrendt und MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky



Am 9.10.2022 Daher - beide Stimmen der AfD ! Die Alternative zu  den jetzigen Pfuschern in Hannover!



 

Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Gleichstellung und Integration am 05.09.2022 - Eindrücke als Zuschauerin

Liebe Leserinnen und Leser,


ich habe am 05.09.2022 an dem öffentlichen Ausschuss als Zuschauerin teilgenommen, denn dort ging es unter anderem um das Thema medizinisches Versorgungszentrum für den Landkreis Helmstedt. Einige von Ihnen erinnern sich sicherlich noch an die von mir gegründete Bürgerinitiative im Dezember 2021, die an verschiedenen Stellen Unterschriften gesammelt hat, um das starke öffentliche Interesse an einem MVZ zu verdeutlichen. Mehrere Kommunen, auch in Niedersachsen, haben ein MVZ oder ein RVZ (regionales Versorgungszentrum) bereits erfolgreich umgesetzt, oder aber sind momentan in der Planungsphase. Von daher bin ich voller Erwartungen zu besagtem Ausschuss gefahren, in der Hoffnung, auch unsere Kommune wäre bereits einen Schritt weiter gekommen und hat sich Gedanken gemacht, wie man ein Versorgungszentrum gestalten und umsetzen könnte. Leider wurde ich dahingehend enttäuscht. 


Die Bürgerinitiative läuft mittlerweile seit neun Monaten und das Einzige, was in diesen neun Monaten passierte, war aufzuzeigen welche Vor- und Nachteile ein MVZ/RVZ mit sich bringt. Vorgetragen von einer neuen Mitarbeiterin des Gesundheitsausschusses, die bei ihrer persönlichen Vorstellung stolz und selbstbewusst ihre Studiengrade und Bachelorarbeiten aufzählte, aber eine medizinische Einrichtung vermutlich lediglich als Patientin von innen gesehen hat. Spielt scheinbar für diesen Posten keine Rolle, Hauptsache man hat einen Bachelor. Ihre vorgetragenen Vor- und Nachteile waren nicht einmal selbst erarbeitet, diese kann jeder in wenigen Minuten im Internet einsehen. An dieser Stelle einmal herzlichen Dank an die Verwaltung des Landkreises Helmstedt für Ihren Einsatz. In neun Monaten haben Sie es immerhin geschafft, Vor- und Nachteile eines Versorgungszentrums benennen zu können. Dies zeigt wieder einmal, wie effizient dort gearbeitet wird. Die Vorteile sind bekannt und auch von anderen Kommunen mir gegenüber bestätigt wurden. Ein kommunales Versorgungszentrum ist ein attraktives Arbeitsumfeld für Ärzte wie auch für medizinisches Personal. Es gibt eine separate Verwaltungsebene, somit können sich Ärzte ganz auf die Medizin konzentrieren, flexible Arbeitszeiten im Schichtsystem, kein Risiko der Selbstständigkeit, keine aufwendige Suche nach geeignetem Personal und wirtschaftlich, wenn es gut geplant ist, trägt es sich nicht nur kurzfristig selbst, sondern kann auch positiv zum finanziellen Haushalt beitragen. Genannte Nachteile waren unter anderem der hohe, finanzielle Aufwand, die schwierige Suche nach geeignetem Personal sowie eine schlechte Arzt-Patienten-Bindung. Bevor ich die Initiative gegründet habe, gab es von meiner Seite selbstverständlich ausreichend Recherchen zu dem Thema. Es wurden Gespräche mit der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung, mit ortsansässigen Ärzten sowie mit Kommunen geführt, die sich in der Planung befinden und welche, die ein solches bereits betreiben. Zusammenfassend kann ich sagen, dass sich diese angeblichen Nachteile nicht decken mit den Aussagen die ich erhalten habe. Für die Kommune bedeutet ein Versorgungszentrum natürlich erst einmal ein finanzieller Aufwand. Mittlerweile gibt es allerdings vom Land Niedersachsen Fördermittel, die das Ganze mit sehr hohen Summen bezuschussen. Und wie bereits erwähnt, trägt es sich nach kurzer Zeit nicht nur selbst, sondern erzielt auch Gewinne. Eine schwierige Suche nach geeignetem Personal lassen sich ebenfalls nicht bestätigten. In den von mir geführten Gesprächen ließ sich in Erfahrung bringen, dass sich Kommunen vor Bewerbungen von Ärzten sowie medizinischem Personal kaum retten konnten. Das kann ich sogar persönlich bestätigen, in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es einige junge Ärzte, die mich während der laufenden Bürgerinitiative gefragt haben, ob man sich denn für ein MVZ bereits bewerben könnte. Und die Aussage, dass es kein gutes Arzt-Patienten-Verhältnis geben würde ist lächerlich. Als Patient wäre ich persönlich dankbar, dass ich somit wieder eine gesicherte und gut erreichbare medizinische Versorgung vor Ort habe und nicht mehrere Kilometer fahren muss um zu meinem Hausarzt zu gelangen.


Nachdem der Vortrag beendet war, gab es eine Wortmeldung des Kreisverbandvorsitzenden der AfD Helmstedt zu dem Thema, er kam allerdings mit seinen Ausführungen nicht weit, da ihm von der Sitzungsvorsitzenden auf ziemlich unverschämte Art und Weise das Wort regelrecht verboten wurde. Mitglieder anderer Parteien dürfen sprechen und ewig lange, nichts aussagende Vorträge zu belanglosen Themen halten, aber die AfD darf es zu diesem wichtigen Punkt nicht? So funktioniert also unser demokratisches System. Am Ende der Sitzung habe auch ich mir erlaubt, eine Frage an den Gesundheitsausschuss zu stellen, denn es hat mich brennend interessiert, auf welchen Aussagen sich die genannten Nachteile denn stützen würden. Hat man sich die Mühe gemacht und mit Verantwortlichen gesprochen? Selbstverständlich nicht. Es handele sich um „Quellenangaben aus dem Internet“. An der Art und Weise, wie mir als Zuschauerin seitens der Verwaltung gegenüber getreten wurde, hat man sehr schnell gemerkt, dass ich mit meiner kritischen Frage einen wunden Punkt getroffen habe. Es schlug mir eine Feindseligkeit entgegen, die mich wirklich sprachlos gemacht hat. Unter anderem, dass ich mich gefälligst vorzustellen hätte, mit wem ich denn überhaupt gesprochen hätte und dass es ja eher um ein regionales Versorgungszentrum ging, nicht um ein medizinisches Versorgungszentrum. Ob in unserer Region nun ein medizinisches Versorgungszentrum, ein regionales Versorgungszentrum, ein Ärztehaus oder ähnliches errichtet wird, spielt doch letztendlich für uns Bürger keine Rolle.Tatsache ist, dass wir eine Einrichtung benötigen, um mehr Ärzte in unsere Region zu bekommen. Bereits jetzt haben wir ein akutes Versorgungsproblem und das wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken, wenn die Kommune nicht endlich aktiv wird. Und leider wird sie das nach wie vor nicht. Die Reaktion auf meine Frage zeigte deutlich, wie die Einstellung seitens der Verwaltung zu diesem wichtigen Thema ist. Auch wenn ich bedauerlicherweise keine Neuigkeiten dazu berichten kann, war es dennoch sehr aufschlussreich zu sehen, wie gleichgültig die Mitarbeiter unserer Verwaltung sind. Eine Bürgerin anzufeinden, die mit ihren Steuergeldern zum Großteil deren Leben finanziert sagt einiges über den Charakter dieser Menschen aus. Desweiteren war es ebenfalls interessant, wie unvorbereitet Mandatsträger anderer Parteien in so eine Sitzung gehen. Es ging bei dem Ausschuss unter anderem auch um das Thema Tafeln. Eine Dame aus den Reihen der SPD stellte ernsthaft die Frage, ob denn jeder Mensch zur Tafel gehen könnte um Lebensmittel zu beziehen, oder ob man dafür eine Art Berechtigung braucht. Diese Frage als Mandatsträgerin zu stellen ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Man muss nicht politisch aktiv sein, um zu wissen, dass nur Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind zu den Ausgabestellen kommen können und selbstverständlich dies durch einen Berechtigungsschein, den sogenannten Tafelausweis, belegen müssen. Solche unwissenden Personen bekommen Geld für die Besetzung eines Amtes und treffen im übrigen wichtige Entscheidungen.


Liebe Leserinnen und Leser,


wenn Sie möchten, dass sich die Situation für uns alle verbessert, kann ich Ihnen nur ans Herz legen am 09. Oktober bei der Landtagswahl beide Stimmen der AfD zu geben. Wir setzten uns für die wichtigen Dinge ein, in erster Linie für eine verbesserte Gesundheitspolitik, denn dort besteht akuter Handlungsbedarf.


Ihre Vanessa Behrendt 


(Listenkandidatin für den niedersächsischen Landtag)

"Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Gleichstellung und Integration am 05.09.2022 - Eindrücke als Zuschauerin" vollständig lesen

Bla..Bla… und Tricksereien.

Liebe Leserinnen und Leser unseres Blogs,

die Überschrift meines heutigen Beitrags, die Sie auf meinem Wahlplakat lesen können- wenn Sie sich dafür kurz Zeit nehmen, hat sich diese Tage bei den Auftritten der regierenden Parteipolitiker Niedersachsens erneut bewahrheitet.
Die lokale, fest mit der Politik verbundene Schmierblätterlandschaft versucht die katastrophale Situation zu verharmlosen und stellt die lokalen Politiker der CDU und SPD, sowie den „gönnerhaften Onkel“ Weil als fürsorgliche „Kümmerer“ dar. Ist Ihnen auch aufgefallen, wie sich die letzten Monate die Diskussionen und Auftritte, sowie die Grinse-Fotos in den Zeitungen vermehrten? Die aktuellen Skandale im RBB und seit Neuestem in dem Norddeutschen Rundfunk offenbaren die politische Korruption der Presselandschaft, die durch Vergabe von lukrativen Posten und direkte oder indirekte Geldzuwendungen kritische Berichterstattung zu der Politik verhindern. Im Klartext heißt es – wer sich objektiv informieren will, ist auf eigenen Verstand angewiesen und auf die wenigen objektiven Analysen in den Sozial-Medien im Internet.
Verrückte Ideen des vollkommen entgleisten Herrn Lauterbachs, Energiekrise, horrende Rechnungen für Strom, Gas, Öl, Spritpreise, die sich bald kaum jemand wird leisten können, verblödete Energiewende und Klimapolitik prägen unser Leben heute. Diese Situation ist nicht vom Himmel gefallen – sie ist das Ergebnis der politischen Wirkung der SPD und CDU – neulich auch der Grünen, die unseres Land ins Elend und Mittelalter zurückführen. Das heißt – wenn die vollkommen unfähige und in ihrer Unverfrorenheit brandgefährliche deutsche Außenministerin Baerbock nicht noch vorher eine direkte kriegerische Konfrontation mit Russland mitverursacht. Man muss es sich auf der Zunge vergehen lassen – eine deutsche Ministerin sagt direkt, dass ihr egal sei, was ihre Wähler von ihrem Tun halten! Wer hat sie denn in ihr Amt gebracht? Wer hat sie , völlig unfähige Person, die sogar in ihreem Lebenslauf getrickst hatte, überhaupt mit der Aufgabe beauftragt- Deutschland auf der internationalen Bühne zu vertreten? Das war der Wähler. Und sie spuckt diesem Wähler jetzt ins Gesicht.

Danke, Wähler der Grünen! Ihr bekommt , was ihr gewollt habt.

Warum muss aber die Mehrheit der übrigen Bevölkerung Deutschlands ebenso leiden?

Weil die übrigen Parteien einfach verbraucht und unfähig sind sich zu erneuern und klar zu denken. Schauen Sie sich mal die Personen an! Meistens nicht viel mehr als Parteiapparat als Berufserfahrung? Zwanzig mal Kreuz gebrochen und Zertifikat im Intrigen-Spinnen, Verleugnen und faule Kompromisse schließen – das scheint die sichere Qualifikation um ein gehobenes Amt in diesen Parteien zu erreichen. Dann kann man von diesen Figuren auch nicht erwarten, dass sie ausschließlich im Interesse Deutschlands handeln. Sie handeln nur in ihrem eigenen Interesse. Es muss Schluss sein mit den ewigen Abgeordneten, mit den Parteien, die ihre am besten vernetzten Figuren 20-30 Jahre in verschiedensten Regierungsämtern hin und her schieben, je nach dem welches Ministerium sie ergattern.
Frau Behrens, Gesundheitsministerin in Niedersachsen, gehört, wie Herr Lies und Herr Tonne, zu dieser Gattung , der eins gemeinsam ist – sie haben keinerlei Qualifikation für ihr Amt. Die Ergebnisse sind dann entsprechend. Es geht uns allen schlechter als vorher(Gesundheitspolitik), oder es hat sich nichts gebessert, wie in der Bildungspolitik.
Auch das hilflose Stammeln des Herrn Weil (SPD)auf dem Marktplatz in Helmstedt , als ihn die Landwirte mit den Folgen seiner verfehlten Politik konfrontierten war sehr aufschlussreich. Meinen Sie- es ändert an der Politik des Herrn Weil etwas? Er will nur den Wahlkampf überstehen, wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden (was sollte er denn auch sonst noch machen?) und zu diesem Zweck verspricht er fast alles, was er in den vergangenen 10 jahren als Ministerpräsident bereits hätte umsetzen können, hätte er es gewollt. Diese Beispiele kann man weiter fortsetzen aber es ist müßig.
Die Tatsache ist: die Regierungen in Niedersachsen wurden seit 1959 von CDU oder SPD gestellt-zuletzt 10 Jahre wird diese von der SPD und Ihrem „Onkel“ Weil geleitet. Das Ergebnis: seit 2000 sind in Niedersachsen 33 Krankenhäuser geschlossen worden und das von der Koalition vor einigen Monaten beschlossene Krankenhausgesetz rechnet mit weiteren Krankenhausschließungen. Drei Viertel der übrigen 170 Krankenhäuser in Niedersachen sind von Insolvenz gefährdet, weil die Weil-Althusmann Regierung lieber Geld in unsinnige Projekte stecken, im Detail nachzulesen in: (Emden: Bund der Steuerzahlen krisitiert Kostenexplosion bei Friesland-Umgehung (nwzonline.de), und mittlerweile ein Investitionsdefizit von 3 Milliarden EUR für die Krankenhäuser angehäuft hatte.
Es geht uns schlechter als vor 5 Jahren und es wird noch schlechter. Dafür haben wir viele Migranten, die volle Sozialleistungen (aus unseren Steuern) beziehen, hohe Kriminalitätsrate, Clans und No-Go Areas. Die Bürokratie hat derart monströse Züge angenommen, dass es fast lächerlich wirkt. Neulich wurde in dem Bauausschuss des Kreistages in unserem Landkreis über die längst fällige Renovierung der naturwissenschaftlichen Räume am GaBö berichtet. Nach monatelanger „Prüfung“ teilte das Baudezernat den Abgeordneten mit, dass sie jetzt einen Neubau präferieren- die Realisierung ist aber völlig unklar, weil sie „Personalmangel“ haben. Frühestens 2024-25 , wenn nicht 2026 „könnte es etwas werden“. Dann können sich vielleicht Kinder der jetzigen Schüler über die neuen Räume freuen, sollten diese für ihre Kinder überhaupt diese Schule wählen.
Schicken Sie die Altparteien in die Opposition um sich zu erneuern. Die Nichts Nutzer und Karrieristen werden sich dann verabschieden und die Parteien neuen Geist bekommen. Geben Sie den unverbrauchten Parteien mit ihren , fest im Berufsleben stehenden Personen, die nicht nach Ämtern und Gehältern streben, sondern endlich Deutschland NORMAL machen wollen, eine Chance. Diese Menschen sollen ans Ruder um zu retten ,was noch zu retten ist. Gehen Sie bitte zur Wahl, die Briefwahl ist einfach unsicher und umstritten , meint
Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky
Ihr Landtagskandidat