Skip to content

Alles Gute im Neuen Jahr !

„Friede auf Erden den Menschen guten Willens“ ( Lukasevangelium )

Das Jahr 2019 ist hinter uns , die schönen, vielleicht manchmal etwas stressigen Festtage enden und wir schauen auf das Jahr 2020 mit Hoffnung und aber auch unsicher was es uns bringt. Eins scheint ziemlich sicher - politisch gesehen, ist nicht viel Neues oder sogar Besseres zu erwarten. Im Bund wird die GroKo halten weil die Akteure auf die Posten und Mandate nicht verzichten wollen, im Land wird die gleiche GroKo weiter ihre Wahlversprechungen, wie die der Beseitigung der Bildungsmisere , Lehrermangel, Kriminalitätsbekämpfung und kostenlose Schülerbeförderung nicht erfüllen und in unsrem Landkreis werden der Landrat und seine jetzt unsicher gewordene Mehrheit weiter Geld für Berater, Lobbyisten und fragwürdige Projekte ausgeben in der Hoffnung, dass die Party auch nach der Kommunalwahl 2021 so weiter geht.

Wer sich am Silvesterabend das überteuerte sog. Silvesterkabarett mit der Leipziger Pfeffermühle zugemutet hatte, konnte sich eine ungefähre Vorstellung von der gesellschaftlichen Stimmung bei uns machen. Lauwarme und SEEHR vorsichtige politische Witze, wurden meist mit verlegenem Schweigen von dem Publikum quittiert . Hingegen lautes Lachen über schwachsinnige „Witze“ nach dem Motto: „Ich weiß, dass ich dicht bin aber Goethe war „D(d)ichter“.

Die Gesellschaft der (West)Deutschen schläft noch aber erste Anzeichen des Erwachens sind da. Die Klimahysterie der kranken Autistin Greta mit den dunklen Hintermännern wird langsam lästig und spätestens als sie die Kinder gegen die Älteren angefangen hatte zu instrumentalisieren („Meine Oma ist eine alte Umweltsau…“) verlor sie ihre Unschuld. Abgesehen davon, dass es eine unbewiesene These ist, dass der Mensch maßgeblich an der Klimaänderung „schuld“ ist, werden wir garantiert mit den höheren Steuern, Benzin - und Dieselpreisen, dem Vernichten der wichtigsten Industriezweige , sowie mit den horrenden Energiepreisen keine „Besserung“ des weltweiten Klima erreichen. Es werden weiter warme und kalte Perioden kommen, die Menschen lassen sich weiter von geschickten Demagogen verführen und ihnen ihr schwer erarbeitetes Geld unter erlogenem Vorwand abliefern(müssen).

Feinstaubbelastung und CO2 sind Parolen, die man eben benutzt, wenn es passt. Wenn es um Silvesterböller geht vergisst man den Feinstaub. Auch wenn es um sog. Wirtschaftliche Entwicklung geht – ist die politische Nachsicht genauso schnell da. So auch als es in unserem Landkreis in der kurz gehaltenen Diskussion um die Klärschlammverbrennung im Buschhaus durch EEW- Energy from Waste ging. Diese, in einem Schnellverfahren genehmigt, wird ab 2021 jährlich bis 160.000 t Klärschlamm verbrennen und die Anlage eine Menge an Feinstaub in die Atmosphäre über Helmstedt und Schöningen blasen. Die Gewerbeaufsichtsbehörde habe bestätigt,dass die Emissionen „die gesetzliche Norm einhalten“ würden, hieß es. Der CDU Landrat und seine SPD Unterstützer waren begeistert über die "wirtschaftliche Belebung".Sie nehmen diese zusätzliche Umweltbelastung gern hin obwohl die ganze Verbrennungsanlage gerade 15 Arbeitsplätze bringt!
Bei Klimaforschung wird die Wissenschaft oft bemüht. Versuchen wir es auch diesmal. In der Dezember Ausgabe der Zeitschrift Deutsches Ärzteblatt wird in einem Übersichtsartikel über Auswirkungen von Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid auf die Gesundheit berichtet. Der eindeutige Fazit ist: die Folgen sind verheerend und die bislang industriefreundlich hoch gehaltene Grenzwerte für Feinstaub Emissionen müssen dringend gesenkt werden.
Überzeugen Sie sich selbst.




Die Menschen dumm zu halten und zu instrumentalisieren ist die Aufgabe der Pressekonzerne wie Bertelsmann und Springer, Holtzbrinck, Hubert Burda Media, die Bauer Media Group, die Funke Mediengruppe sowie die Verlagsgruppe Weltbild etc. So begrüßt die örtliche Funke Presse die Verbrennungsanlage ohne wenn und aber - ohne Fragen zu stellen ob es der Gesundheit der Menschen gefährlich sein kann. Ein schönes Beispiel für „unabhängige Presse“! Auch sonst gelingt es den Pressekonzernen (noch) ganz gut die öffentliche Meinung zu manipulieren. Das zeigt auch die Tatsache , dass sich nur wenige empören wenn sie erfahren, dass der Minister Scheuer durch seine bescheuerten Verträge dabei ist über 500 Mio. EUR aus Steuermitteln zum Fenster hinaus zu werfen. Dabei zahlen wir die (fast) höchsten Steuer in der ganzen Welt. Die Politiker, die nie selbst gearbeitet haben, besteuern sogar ein bereits versteuertes Geld und es kommen jedes Jahr neue Steuer dazu. Das Finanzamt weiß alles und es gibt keine Privatsphäre vor dem Fiskus, Orwellsche Welt lässt grüßen. Die Strafen für Steuerhinterziehung sind gnadenlos; für Raub, Diebstahl und Vergewaltigung hingegen oft lächerlich.
Zerfallende Schulen, STRABS, Steuer auf Renten,( die ständig sinken,) Steuer auf Zinsen , keine oder sogar negative Zinsen und Vernichtung der Ersparnisse - das alles lässt sich der (west) deutsche Michel gefallen ohne zu murren. Bei den französischen Nachbarn , die Jahre früher in die (viel höhere) Rente gehen können, reichen schon kleinere Anlässe um für ihre Rechte auf die Straße zu gehen - bei den Deutschen muss es wohl noch viel schlimmer kommen um besser werden zu können
meint Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen