Skip to content

CORONA-Pandemiebekämpfung - Helmstedter Art.

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

Haben Sie auch manchmal das Gefühl , dass Sie sich irgendwie gerade in einem falschen Film befinden? So ging es mir heute als mir die Antwort auf eine Anfrage der Grünen (Herrn Hansmann) vom 28.12.2021 – wie Sie sehen Herr Landrat lässt sich gern Zeit mit der Beantwortung „mancher“ Anfragen - per Mail zugestellt wurde. Brisant ist aber vor Allem auch der Inhalt.
Vorausgeschickt muss zunächst,dass das Bauamt im Landkreis in den letzten Monaten und Jahren wiederholt in Kritik geraten ist, weil er wichtige Projekte terminlich nicht „auf die Reihe“ gekriegt hatte, Fördergelder drohten zu verfallen und die Missstimmung in politischen Gremien war groß. Auch in der Sommersitzung des Kreistages im Juleum 2020 beschwerten sich Schüler und Lehrer des Anna-Sophianeums über ewig dauernde Planung und deren Umsetzung bei der Schulerweiterung. Die schleppende Arbeit der Fachleute im Bauamt ist ein chronisches Problem.. Die Ursache dafür liege(Laut Landrat) in den mangelnden Personalressourcen-es fehlen einfach die Fachkräfte und seien auch nicht so leicht auf dem Personalmarkt zu rekrutieren. Die Grünen nahmen es sogar zum Anlass weitere Stellen für das Baudezernat für den Haushalt 2021 zu fordern. Also – es darf als Tatsache angenommen werden – das Baudezernat hat zu wenig Fachpersonal und dadurch liegt „Vieles im Argen“. Um so mehr überrascht , dass der Landrat in seiner heutigen Antwort an die Grünen zugibt 2 Fachleute des Bauamtes in den Krisenstab abgeordnet zu haben und dies mit deren „Verbindungen zur Feuerwehr und zum THW" begründete. Im Nachgang fügte er noch: "Im Übrigen mache ich darauf aufmerksam, dass der Einsatz des Personals und die Sicherstellung des Dienstbetriebes... im Rahmen seiner Organisationshoheit in die ZUständigkeit des Organ Landrat fällt." Jetzt wissen es endlich alle-Herr Landrat ist der Herr über Allem und wir ,einige lästige Kreistagsabgeordnete, sollen es endlich kapieren und nicht ständig solche Fragen stellen.
Trotzdem :
Die Personalnot im Bauamt noch verschärfen nur wegen Verbindungen zur Feuerwehr und zum THW? Lässt sich kein anderer Mitarbeiter der Verwaltung -von den über 600 insgesamt - finden, der genauso gute Verbindungen hat? Müssen das tatsächlich die Bauamtfachangestellte sein, obwohl dort ein ständig beklagter Fachkräftemangel vorliegt? Dabei wird das örtliche Krankenhaus, bzw. seine Ärzte im Krisenstab nicht gebraucht, Hauptsache man hat Polizei und Fachangestellte aus dem Bauamt. Da kann ja nichts mehr schief gehen.
Ist das aber wirklich so?
Und dann war da noch meine Kreistagskollegin Roswitha Engelke (LINKE), die unseren Landrat in einer Anfrage gefragt hatte, ob man denn nicht die Altenheim-Infizierten aus den Inzidenzwerten des Landkreises herausrechnen könne. Der Hintergrund ist nachvollziehbar: wenn ein Hotspot -aus welchen Gründen auch immer- die Zahlen hochschnellen lässt, warum sollen dann die sich an Recht und Ordnung haltenden Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises unter Allgemeinverfügungen leiden? Na, da hat meine Kreistagskollegin den Landrat aber richtig kennen gelernt: Zunächst eine Antwort, die ich nur als Zumutung bezeichnen konnte, als ich sie nachrichtlich als KT-Abgeordneter las, dann, in den üblichen Mainstreammedien(aus dem lauwarmen Funke -Lager) war zu lesen, dass es zu aufwendig und zu verwirrend zugleich sei, wenn jeden Tag unterschiedliche Zahlen auf den Markt kämen. Das sagt der Landrat, der nichts von den offiziellen NLGA-Zahlen hält und lieber seine eigenen Horrorzahlen verkündet - und die kleinen Schulkinder dürfen dann ihre Masken nicht abnehmen.

„Zahlen – Daten – Fakten“ würden dagegen unverblümt offenlegen, dass in den gewinnorientiert betriebenen Alten- und Pflegeheimen vielleicht "hervorragende" Hygienepläne von der Firmenzentrale erstellt, aber von den häufig unterbesetzen ausländischen Teilzeit/-Pflegekräften gar nicht verstanden werden. Oder dass Einrichtungen Besuche ohne Tests zulassen, weil das alles aufwendig ist und zusätzliches Geld kostet. Anstatt seine eigenen Beamten zur Überprüfung der Heime in Marsch zu setzen, schickt der Landrat sie lieber ins „Home Office“, weil eine zufriedene Mitarbeiterschar auch Wählerstimmen bringt. Dafür pflegen, betreuen und testen neuerdings Bundeswehrsoldaten im Auftrag des Landkreises Helmstedt in den Heimen. In den Firmenzentralen der Heimbetreiber können angesichts einer solchen Entwicklung doch nur noch die Sektkorken knallen.
In einem Wahljahr macht man aber gerne gute Taten-besonders wenn sie nicht aus eigener Tasche bezahlt werden müssen.

Im Übrigen-auf die Antwort- wieviel „Schotter“ lies sich der Landkreis die „Ruhigstellung der Quarantäne-Insassen“ am Dammgarten ( Gerüchteweise einschließlich Zigaretten und "Hochprozentiges") kosten vom 30.11.2020 warten wir schon seit fast 3 Monaten.
Offensichtlich glaubt Herr Radeck, seine Wiederwahl im September sicher zu haben, sonst kann man sich solche Art, wie er mit den Volksvertretern umgeht, nicht erklären, meint
Ihr
MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.
Formular-Optionen