Skip to content

Demokratie und Rechtsstaat. Wirklich?

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

in den Wahlkampfzeiten offenbart sich, wie zivilisiert die Gesellschaft im Sinne der demokratischen Prinzipien, die Manche so vor sich demonstrativ tragen,mit unterschiedlichen Meinungen umgehen kann. Unterschiedliche Meinungen und unterschiedliche Weltanschauung, unterschiedliche Akzente, was wichtig und angepackt in der nächsten Wahlperiode werden muss, sind die Grundlagen für die Entscheidung des Wählers, wem er seine Stimme gibt und somit die Entwicklungsrichtung unserer Gesellschaft bestimmt. Dafür ist die Werbung der einzelnen Parteien und Darstellung ihrer Ziele essenziell und legitim. Zur Information des Wählers!
Was erleben wir aber gegenwärtig? Einige Teile der Gesellschaft nehmen sich das Recht zu bestimmen was Recht ist, welche Meinungen man haben darf und welche Parteien sich nicht präsentieren dürfen. Abgesehen davon, dass diese Einzelpersonen und Gruppierungen zu den am wenigsten gebildeten, fleißigen, arbeitenden und denkenden Teilen unserer Gesellschaft gehören, traurig ist, dass deren Treiben einfach hingenommen und auch von dem Rechtsstaat toleriert wird. Ist das noch ein Rechtsstaat, der den demokratischen Wahlkampf verbiegen und torpedieren lässt? Oder haben Sie schon mal gesehen, wenn die Polizei eingegriffen hat, als die sog. Aktivisten oder einfach Dumme die Wahlplakate bestimmter Parteien verunstaltet oder herunter gerissen haben?
So ist es seit Jahren mit den Plakaten unserer Partei und kaum einige Tage angebracht, finden sich Primitive, die sich das Recht nehmen sie zu zerstören und somit wollen sie als selbsternannte Inquisition bestimmen, wer gewählt werden darf und wer nicht. Ist das etwa Demokratie?
Sehen Sie selbst:



Ähnlich bei den öffentlichen Veranstaltungen, die zur Information der Wählerschaft von der Presse und anderen Institutionen organisiert werden. Wie auch letzte Woche in Wolfsburg. Alle Kandidaten für das Oberbürgermeister-Amt wurden zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, nur der Kandidat für die AfD, Thomas Schlick, nicht. Die Gewerkschaft und die Presse, ungeachtet das individuelle Recht einzuladen zu eigener Veranstaltung wen man möchte, maßen sich hier Entscheidungen zu, die ihnen als Repräsentanten eines demokratischen Rechtsstaats moralisch und ethisch nicht zustehen. Die Kluft in der Gesellschaft wird dadurch nur größer.
Ich selbst habe meine festen Prinzipien was Anstand, Höflichkeit betrifft und das was man Erziehung oder „gute Stube“ nennt. Daher sage ich auch zum wiederholten Mal – die Landratswahl ist keine Wahl einer Partei, sondern die Wahl einer Person, von der man glaubt,dass sie in ihren moralischen und ethischen Prinzipien derart befestigt ist,dass man sich auf deren Integrität verlassen kann.
Neulich hat mich eine „Einladung“ zu einer Diskussion der Landratskandidaten erreicht. Warum in Häkchen? Beurteilen Sie selbst.



Ist das eine Einladung von Kandidaten, die sich für das höchste Amt im Landkreis bewerben? Ohne Ansprache, Höflichkeit und Respekt – wenn man sich so tief herablässt um darauf zu antworten, muss man schon sehr verzweifelt sein. Daher habe ich nicht reagiert und erst auf eine zweite Mail des „Veranstalters“ klärend geantwortet.





Traurig ist nur, dass der Vorsitzender des Vereins ein leitender Bandkdirektor ist, wo man wirklich Manieren schon erwarten dürfte.


Es ist wie es ist, ich beantworte gern alle sinnvollen Fragen und diskutiere gerne über die zukünftige Ausrichtung unseres Landkreises mit interessierten Bürgern und meinen Gegenkandidaten. Falls Sie also Fragen haben – schreiben Sie mich an, die Mailadresse steht im Impressum, lassen wir uns nicht von der gewalttätigen oder/und „bildungsfernen“ Minderheit vorzuschreiben was wir denken und wählen dürfen und was nicht, meint

Ihr
MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky
www.jozef-rakicky-landratswahl.de

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen