Skip to content

Versteckte Skandale der Landkreisverwaltung in der Corona-Zeit.

Ein Begriff macht seit den letzten Wochen die Runde in der Öffentlichkeit – nämlich das Wort „Qualitätsjournalismus“. Das ist die Rechtfertigung dafür, dass Verlage heute Geld dafür nehmen, was die da oben aus Politik und Mainstream gestern schon über andere Wege in die Öffentlichkeit gebracht hatten. Im Zeitalter von Internet, Twitter und WhatsApp braucht man nämlich die Meinungsmacher aus Funk, Fernsehen und Zeitung nicht mehr, um als interessierter Zeitgenosse informiert zu sein.

Wenn es aber ein Hauch von „Qualitätsjournalismus“ unser hiesigen Funke-Mediengruppe war, dann die Nachfrage bei anderen Gesundheitsämtern in der Region, ob deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch nahezu vollständig positiv auf Corona getestet wurden.
Das Ergebnis konnten wir am Freitag nach Ostern lesen: nirgendwo eine solche Peinlichkeit wie im Gesundheitsamt des Landkreises Helmstedt. Gesundheitsamt-Angestellte, einschließlich Ärzte, die am besten über Infektionsschutzmaßnahmen Bescheid wissen müssten, haben sich selbst infiziert. Nachdem 14(!) Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Corona-positiv getestet wurden, wurde auch das Amt fast komplett lahmgelegt.
Dabei müssten doch gerade unsere Fachleute wissen, wie man mit Abstandsvorschriften und anderen Vorsichtsmaßnahmen umgehen muss. Der Landrat hält eine Untersuchung der Vorgänge, insbesondere um die Ursache (und die/den Verursacher) zu identifizieren und zukünftig abzustellen, nicht für erforderlich. Da wird nach außen hin der Macher herausgekehrt, aber im Inneren hat unser Landrat den Laden offensichtlich nicht im Griff. Der "Pressesprecher" Jünemann wusste zu berichten, dass bereits in der Woche vor Ostern Verdachtsmomente bestanden:
„es hätte auch in einem anderem Amt passieren können“
. Na prost! Wer so derartige Vorkommnisse kommentiert, der hat die ganze Tragweite der Gefahren , die von infizierten Gesundheitsamt Mitarbeitern ausgeht, nicht verstanden. Die Einhaltung der Infektionsschutzvorschriften gehört zu Dienstpflichten der Angestellten im Gesundheitsamt und somit gehört deren Verletzung zu untersuchen und ggf. entsprechend zu ahnden. Dass es schon woanders einen Fall in unserer Kreisverwaltung gab, wurde genauso unter dem Tisch gehalten, wie auch die Beschäftigten der Kreisverwaltung über die Corona-Positiven unterrichtet wurden. Das halten wir für eine völlig falsche Vorgehensweise. Als ehem. Polizist hätte man gehofft, dass dem CDU Landrat Recht und Ordnung in seinem eigenen Haus mehr am Herzen liegen.

Dabei ist der peinliche Vorfall mit dem Gesundheitsamt nicht der einzige, der eine Untersuchung und ggf. Konsequenzen nach sich ziehen sollte. Seit Neuestem verfügt der Landkreis Helmstedt über einen Facebook-Auftritt. Sie werden sich erinnern: als wir die Verwaltung aufgefordert hatten, über einen Livestream die Einwohnerinnen und Einwohner an den Kreistagssitzungen teilhaben zu lassen, wurde das mit rechtlichen Gründen und anderen fadenschneidigen Begründungen abgelehnt. Wenn hingegen ein Landrat Radeck in Vorbereitung auf seinen bevorstehenden Wahlkampf seine „Follower“ bedient, spielen Bedenken keine Rolle mehr. Dort ungeschminkte Information über politische Debattenkultur, hier geschönte Bilder, Aufrufe und Berichte vom Landrat. Das wäre aber nicht sonst erwähnenswert.

Ein Skandal ist jedoch, dass dann auch noch sein Pressesprecher Jünemann auf eigener Facebook-Seite aus vertraulichen Kreisausschusssitzungen berichtet! So teilt Jünemann beim Facebook, dass der Kreisausschuss die Einstellung eines Pressesprechers abgelehnt habe. Ja, darf man das denn publizieren auf einer privaten Homepage des Herrn Jünemann?
Herrn Landrat muss man fragen, ob er wegen der Verwendung geheimhaltungsbedürftiger Dinge auf einer privaten Facebook-Seite gegen den Beamten disziplinarische Schritte einzuleiten gedenkt oder ob er erst den Eingang einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft abwarten möchte.





Hauptsache, man kann die Politiker vorführen, wenn es der Verwaltungsspitze passt! Erinnern Sie sich noch, wie die AfD in der Presse niedergemacht wurde, weil sie die unnötige „Belehrung über Verschwiegenheitspflichten“ angesprochen hatte(s.Blog vom 11.3.2020)?
Am 20.Februar 2020 wurde den Kreistagsabgeordneten ein Merkblatt des FORUM Verlags vom 07/2019 zugesandt. Hauptthema des Merkblattes – Datenschutz und Verschwiegenheitspflichten der Kommunalvertreter. In einer sog. Empfangserklärung benutzt man u.a. Formulierung wie: „mir ist bekannt, dass … Verletzung des Datengeheimnisses strafbar sein können…". Politikern mit Strafen drohen, aber bei Untergebenen durchgehen lassen, wenn's dem Ansehen hilft?

Nun sorgen Sie erst einmal selbst im eigenen Bereich für Ordnung, bevor Sie auf andere zeigen, sehr geehrter Herr Landrat Radeck!

Bleiben Sie gesund!

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky

Seid Ihr Schafe oder denkende Wähler?

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

auch wenn wir alle vom Thema Corona schon arg strapaziert sind: Die ganze Hysterie um diese Pandemie entpuppt sich immer mehr als das was sie wirklich ist. Nämlich ein politisches Instrument um die Macht der herrschenden politischen Klasse zu festigen und wirtschaftliche Einschnitte ohne großen Widerstand duchzusetzen.
Die kritischen Stimmen mehren sich: allein die statistischen Zahlen legen nahe,dass die Sterblichkeit an diesem Grippe-Virus unter 0,5% liegt und somit werden die voraussichtlichen zu beklagten Sterbefälle nicht einmal die Höhe erreichen, die die „üblichen“ Grippezeiten“ in den vergangenen Jahren verursacht haben. Hinzu kommen merkwürdige Manöver seitens der politisierten Wissenschaft in dem die RKI versucht die Zahlen der Obduzierten , vermeintlich an Cortona-Virus-infektion verstorbenen Patienten mit fadenschneidigen Argumenten klein zu halten. Die bereits publizierten wissenschaftlichen Zahlen bestätigen,dass die meisten Verstorbenen unter ernsthaften Erkrankungen litten und Corona höchstens als „der letzte Tropfen“ gewirkt haben konnte. Viel wahrscheinlicher erscheint jedoch,dass diese Verstorbenen mit Corona-virus-Infektion verstorben sind und nicht an dieser Infektion. Darüber hinaus mutet es merkwürdig an, dass man absichtlich so wenig Testungen an Corona-Infektion durchführt, obwohl die Kapazität bereits Hunderttausende Prüfungen beinhaltet, somit ist die Dunkelziffer viel höher zu vermuten und…somit würde die Sterblichkeit an Corona-Infektion geradezu in Promille-Grenzen fallen. Das passt jedoch den Politischen Akteuren nicht.
Bedenken Sie nur,dass:

a)aktuell keine nennenswerte politische Opposition die Regierung kontrolliert und kritisiert

b)lediglich 10% der Wähler in den Umfragen die AfD als ihre Partei benennt und

c) gut 37% der Wähler plötzlich die CDU gut finden.

Wenn man die politischen Umfrageverwerfungen betrachtet,gleichen 37% der Wähler den Schafen, die freudig ihrem Wirten entgegenblöken, sich freudig scheren und schlachten lassen, obwohl sie schon fast den Hauch der Freiheit vorher gespürt hatten.Es werden bereits Stimmen laut, die die 5.Amtszeit der Merkel befürworten – ein Gipfel der Wählerverdummung. Wenn man die Nachrichten betrachtet, hat man zu tun um nicht der Resignation über so viel Dummheit zu verfallen.

Dabei erreichte mich heute wieder ein Brief einer Rentnerin, die sich bitter darüber beklagt,dass die Helmstedter Tafel für die Deutschen Rentner, die mittlerweile gegenüber den jungen Migranten in Minderheit sind, kaum mehr Nahrungsmittel anbieten kann und geschlossen werden musste:




Braucht so Etwas noch einen Kommentar?

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky


Selektionsgedanken in Deutschland-wieder?

Die Meldungen überschlagen sich. Bis Sonntagabend seien nach den Angaben der Johns-Hopkins University 58.247 Infektionen in Deutschland gezählt und 455 Menschen sind „an der Krankheit“ gestorben.
Die gute Nachricht ist – es bedeutet eine unter 1%-ge Sterberate unter den Infizierten. Trotz den Horrormeldungen über Sterbefälle bei jungen Menschen, darf man nicht vergessen, dass auch junge Menschen können verdeckte gesundheitliche Risiken tragen, genauso wie die multimorbiden und älteren Menschen.
In Wolfsburg sind in einem Pflegeheim 15 Menschen an oder mit Corona-Virus gestorben und über 70 sind infiziert; wegen Ansteckungsgefahr und Infektionsfällen beim Personal nimmt das Klinikum Wolfsburg keine neuen Patienten mehr auf.
Das Gesundheitssystem in Deutschland, das „so gut vorbereitet“ nach den Worten des Herrn Spahn und der Angela Merkel sei, droht zu kollabieren. Was aber am Schlimmsten ist – es werden bereits ernsthafte Konzepte und Pläne entwickelt, nach welchen Kriterien man eine Selektion unter den Kranken macht. Wer wird behandelt und , wenn nötig,beatmet und wer wird zum Sterben liegen gelassen, bzw. wem man (auch unerbetene) Sterbehilfe „gewährt“.
Das nennt man "Euthanasia medicinalis"!
Erinnerungen an die Selektionsrampe in der dunkelsten Phase der Geschichte unseres Landes werden wach. Diese ernsthaften Gedanken und Pläne werden dabei geschmiedet noch bevor man sich überhaupt in der Situation befindet - und das finde ich sehr bedenklich. Besonders,dass es jetzt so leicht , so selbstverständlich diskutiert und beschlossen wird. Dabei: Noch haben wir die Intensivbetten und noch haben wir die Beatmungskapazitäten, sogar so viel, dass zu uns auch Patienten aus Italien und Frankreich eingeflogen werden! Wenn aber die Situation eskalieren sollte- wer wird zum Sterben verurteilt? Die über 60- , über 70- oder die über 80-jährigen? Die „sowieso Kranken“, die, die in so einem schlechten Zustand sind,dass man an die Genesung nicht mehr glaubt?

Die Rentnergeneration lebt seit Tagen in Angst.

Meine Gespräche mit vielen Menschen aus meiner Umgebung bestätigen es. Dabei sind sie auch enttäuscht und verbittert. Diese Generation, die unter Entbehrungen Deutschland aus den Trümmern wieder aufgebaut hat, die soll jetzt Sterbehilfe erhalten? Sie hat das Recht zu leben verloren? Stellen Sie sich die schwieligen Hände ihrer Großeltern, die so liebevoll die Tränen auf Euren Wangen getrocknet und Euch über die Haare gestrichen haben. Diese Menschen sollen jetzt ernsthaft als "entbehrlich" gelten und lediglich eine Sterbehilfe erhalten?
Als Arzt und Mensch bin ich entsetzt über diese Überlegungen in medizinischen Kreisen. Dabei gibt es dafür sog. objektive Gründe. Tatsächlich gibt es zu wenig Intensivbetten, zu wenig Beatmungsgeräte und zu wenig Schutzmittel um alle Corona-Infizierten entsprechend zu behandeln, wenn sich die Anzahl der schweren Verlaufsformen und Komplikationen unerwartet erhöhen sollte.
Warum ist das so? Warum sind wir jetzt in der Situation, dass das Undenkbare und noch vor einigen Wochen Unaussprechliche jetzt als Realszenario im Sinne einer SELEKTION ernsthaft geplant wird?

Stellen wir doch nur einige einfache Fragen:

1. Wer, welche Parteien und welche Regierung hat das bewährte kommunale Gesundheitssystem als angeblich zu teuer und zu defizitär zur Disposition gestellt?

2. Wer,welche Parteien und welche Regierung hat Ausverkauf der Krankenhäuser und medizinischer Einrichtungen an Privatinvestoren, die ausschließlich Geld verdienen wollen, ermöglicht?

3. Wer, welche Parteien und welche Regierung hat ermöglicht und tatenlos zugesehen, wenn die Produktion lebenswichtiger Medikamente und Schutzmittel, Mundschutz, Schutzkittel etc. in Billiglohnländer verlegt wurde?

4. Wer,welche Parteien und welche Regierung hat ermöglicht und zugesehen,dass sich Krankehäuser und das Gesundheitswesen in eine Gelddruckmaschine für die Aktionäre der Gesundheitskonzerne verwandelten ? Gewinn maximieren und Aufwand môglichst minimieren.

5. Wer, welche Parteien und welche Regierung schaut seit Jahren zu oder es sogar aktiv anstreben, die Zahlen der Krankenhäuser zu verringern und Personal im Dienste „der Wirtschaftlichkeit“ abzubauen?

6. Die Gesundheitsfürsorge für die Bevölkerung ist eine der wichtigsten Aufgaben des Staates – wie wurde und wird diese Regierung der GroKo dieser Aufgabe gerecht?


Angela Merkel und ihre GroKo gewinnt in den Umfragen an Zustimmung, die Opposition ist verstummt, Bürgerrechte (einschließlich des Rechts auf Leben) sind ausgesetzt. Unfassbar! Wer sich die o.g. Fragen stellt, wie würde er dann wohl abstimmen ?– meint
Ihr

MUDr.PhDr./Univ.Prag Jozef Rakicky